Oschersleben l „Wir sind derzeit beim Mauern des zweiten Obergeschosses“, informiert Ronny Röper, Vorstandsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft (WG) „Neues Leben“. Insgesamt soll das Gebäude vier Etagen bekommen - und eine Tiefgarage. Die hat bei der jüngsten Sitzung des Oschersleber Stadtrates eine Rolle gespielt. Denn um die Tiefgarage möglich zu machen, musste der Bebauungsplan geändert werden.

Die im Bau befindliche Stadtvilla gehört zum Wohnpark Neues Leben am Damaschkeweg. Dort sollen auf einer Fläche von 8500 Quadratmetern insgesamt vier Stadtvillen entstehen. Ursprünglich war nur für eine von ihnen eine Tiefgarage vorgesehen. Das hat sich jetzt geändert.

Tiefgarage für dritte Villa

Dazu erklärt Ronny Röper: Im Zuge des Baus der angrenzenden Straße „Neues Leben“ seien in der Vergangenheit alte Fundamente und Gebäudereste entdeckt worden. Die mussten entfernt werden. Dadurch lag das Gelände anschließend tiefer, als bei der anfänglichen Planung. „Man hätte das auffüllen können“, erläutert Ronny Röper. Stattdessen sah die WG „Neues Leben“ die Situation als Chance. Sie baute auch für die dritte Villa eine Tiefgarage. So konnte die anfangs geplante Gebäudehöhe doch wieder erreicht werden. Diese Entscheidung sei gemeinsam mit dem Aufsichtsrat getroffen worden, so Ronny Röper.

Bilder

Insgesamt soll die dritte Stadtvilla rund 3,1 Millionen Euro kosten, erklärt der Vorstandsvorsitzende. Sie erhält unter anderem einen Fahrstuhl. In ihrem Inneren sollen sich am Ende 15 Wohnungen befinden. Alle werden barrierearm gestaltet, einige sogar barrierefrei. Allerdings sind auch schon alle vergeben.

Die dritte Stadtvilla soll im zweiten Quartal kommenden Jahres fertig sein. Der Bau der vierten Villa soll 2020 starten und bis 2021 dauern.