Wischer l Die Mitglieder des Technikparks Altmark ziehen ein positives Fazit ihres Allrad- und Offroadtages, der am Sonnabend wieder etliche Techikfreunde und Interessenten anlockte. Nicht nur die äußeren Bedingungen waren ideal, auch die von den Vereinsmitgliedern präparierte Strecken wurden von den Teilnehmern gelobt.

Egbert Pinkle war am Sonnabendabend hochzufrieden. „Es hat alles bestens geklappt“, sagte der Vorsitzende des Technikparks, der sich nicht nur auf die Unterstützung seiner Mitstreiter, sondern auch auf die vieler Helfer freuen konnte. Außerdem wichtig: „Verletzt hat sich niemand.“ Trotz Sicherheitsvorkehrungen und der Mahnung zu besonnenem Fahren könne dieses Risiko natürlich nicht gänzlich abgeschaltet werden.

Die 15. Auflage des Allrad- und Offroadtages bleibt den Organisatoren in guter Erinnerung. Um die 1000 zahlende Zuschauer, so Pinkle, und viele Kinder machten sich ein Bild von den Fahrzeugen, die im Sand das Gelände im ehemaligen Kieswerk Wischer eroberten. Geschicklichkeit war gefragt - und das bewiesen die Teilnehmer bei ihren Touren. Für jene, für die die Fahrt durch das Wasserloch als zu gewagt erschien, gab es andere weniger anspruchsvollere Strecken. Der Spaß stand an erster Stelle.

Bilder

Die Zuschauer, die auch über eine Oldtimer-Ausstellung unter anderem mit mehreren Lanzbulldogs in Augenschein nehmen konnten, beobachteten Geländewagen unterschiedlichster Couleur. Unter anderem bekamen sie einen vierachsigen Tatra 813 (18 000 Kubikzentimeter) zu Gesicht. Dieses Fahrzeug war in erster Linie für die Armee vorgesehen. Oftmals militärisch wurde auch der sowjetische Lastkraftwagen der Marke „Kras“ genutzt. Das 255-Model zog am Sonnabend die Blicke auf sich. Die Teilnehmer reisten aus sämtlichen Himmelsrichtungen an. „Wir konnten Leute aus Berlin, Schwerin, Fürstenwalde und vielen anderen Regionen begrüßen“, so Pinkle, der bei der Begrüßung von Hassels Bürgermeister Alf Dietrich und Verbandsgemeinde-Bürgermeister René Schernikau unterstützt wurde.

Am Sonntag hieß es für die Mitglieder des Technikparks nochmal anpacken. Da ging es ans Einsammeln von Aufstellern, Kabeltrommeln, Müll... „Viele sind auch erst am Sonntag abgereist“, sagt Egbert Pinkle, der sich nun auch auf die Veranstaltungen befreundeter Vereine hofft, die die Altmärker besuchen. Im Sommer lädt dann der Technikpark Altmark zur nächsten Veranstaltung: Am 27. Juli geht das Baumaschinen- und Kippertreffen in Wischer über die Bühne.

Pinkle möchte sich im Namen des Vereins bei allen Helfern, Händlern und Betrieben bedanken, die den Allrad- und Offroadtag unterstützten. Für die Absicherung der Strecken waren wieder die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren aus Hassel und Sanne zuständig. Auch die Versorgung mit Essen und Getränken klappte bestens.

Übrigens war auch ein Fernseh-Team vor Ort. „Es hat eine Gruppe von Oldtimerfreunden aus der Börde begleitet“, freut sich auch Pinkle über diese Art der Werbung für den Technikpark Altmark. Der Bericht wird bei RTL Nitro zu sehen sein, voraussichtlich im Juni.