Altenzaun/Lichterfelde l Eine Fichte geht auf Reisen und wird zum zweiten Mal zum Weihnachtsbaum. Vor 13 Jahren passte sie in die Stube der Familie Rodenbeck aus Altenzaun. Jetzt bedurfte es schwerer Technik, um den Acht-Meter-Baum nach Lichterfelde zu bringen. Dort schmückt er am Sonnabend den Weihnachtsball – und Volker Rodenbeck kommt dafür extra aus der Ukraine angeflogen.

Volker Rodenbeck hat es eingefädelt, war aber am fälligen Tag gar nicht da. Der Altenzauner ist als Elektriker auf Montage, derzeit in Tschernobyl. Das war eindeutig zu weit weg, um am Sonntag zu helfen. Aber es war ja alles eingefädelt, ein Teleskoplader aus Schwarzholz stand auf dem Hof bereit, um die Fichte abzufangen. Und auf der Straße parkte Trecker samt Hänger von Familie Sennecke aus Lichterfelde für den Abtransport. Für Kerstin Rodenbeck und Tochter Anne war vor dem Fall im Nieselregen noch Zeit, um ein bisschen wehmütig zu werden. „Der Baum ist aus Rengerslage“, sagte Kerstin Rodenbeck. „Von den Schwiegereltern, dort störte er.“ So kam er 2002 samt Wurzelwerk nach Altenzaun und hatte an Heiligabend seinen ersten Auftritt als Weihnachtsbaum. Und dann, warum soll man es nicht versuchen, pflanzten die Rodenbecks den Baum nach den Feierleichkeiten draußen ein, neben der Garage an der Klärgrube. Zur Freude aller wuchs die Fichte gut an. „Im Sommer spendete sie Schatten und im Winter hab ich davon immer Zweige zur Dekoration abgeschnitten“, sagte Kerstin Rodenbeck. Doch das Gewächs drohte, mit den Wurzeln die Klärgrube kaputt zu machen, deswegen muss sie weichen.

Das mit dem Fällen ging ratzfatz. Jens-Uwe Schneider und Jens Hoffmann vom Dorfclub Lichterfelde kamen pünktlich und mit scharfer Kettensäge. Drei nette Wort, ein bisschen Lachen und dann hatte Jens-Uwe Schneider, der Dorfclub-Vorsitzende, die Fichte untenrum schon entästet. Und dann, nach 13 Jahren langsamen Wuchses, war sie gefällt. Nicht im klassischen Sinne, denn der bereit gestellte Teleskoplader fing den Baum gleich ab und transportierte ihn senkrecht bis zur Straße auf den Hänger. Erst dort fiel er – ganz vorsichtig – um und rollte nach Lichterfelde.

Bilder

Der Dorfclub schmückt den gut gewachsenen Baum nun für den Weihnachtsball an diesem Sonnabend. Er bekommt extra große Kugeln mit extra großen Aufhängvorrichtungen. Und Licht, ganz viel Licht.

Samt Dorfclub-Mitgliedern werden 220 Gäste gemeinsam feiern. Die Karten waren schnell ausverkauft – Rodenbecks haben sich welche gesichert. Sie sind Stammgäste beim Ball. In diesem Jahr kommt Volker Rodenbeck extra für drei Tage aus der Ukraine angeflogen. Sein Baum wird leuchten.