Lückstedt l Ein Stück gelebte Integration spielte sich am Sonnabendnachmittag in der Lückstedter Turnhalle ab. Wobei es spielen im wahrsten Wortsinn trifft. Denn Mitglieder aus der Nachwuchsabteilung der örtlichen Feuerwehr hatten Flüchtlingsjungs aus Afghanistan, die beim Sozialtherapeutischen Zentrum „Gut Priemern“ unter anderem in Lückstedt betreut werden, zu Fuß- und später zu Brennball eingeladen.

Letzteres Spiel ist in Deutschland nicht so bekannt. Brennball (mit einem Volleyball) ist in den skandinavischen Ländern indes Nationalsport und erinnert mit einer Mischung aus Werfen, Fangen und taktischen Sprints etwas an das amerikanische Baseball. Da die zwölf Junges und ihr Besuch fleißig Deutsch lernen, waren die Spielregeln schnell erklärt und Spaß garantiert. Zwischendurch gab es den Kuchen, den der Feuerwehrnachwuchs um die Jugendwartin Jessica Ahrens und den stellvertretenden Wehrleiter Philipp Bethge mitgebracht hatten. Das Treffen soll keine Eintagsfliege bleiben. Denkbar, so Jessica Ahrens, sein ein Gegenbesuch bei der Jugendwehr, wo die Jungkameraden ihre Arbeit vorstellen wollen.