Seehausen l Während Wische-Bürgermeister Karsten Reinhardt und Höhe-Bürgermeister Bernd Prange ohne Konkurrenz der Wahl eher gelassener entgegen blicken können, gibt es in der Gemeinde Zehrental einen Zwei- und in der Aland-Gemeinde einen Dreikampf um den Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters.

Hans-Joachim Hildebrandt (69) aus Krüden buhlt mit zwei Wahrenbergern um die Gunst der Wähler in der Gemeinde Aland. René Seekel und Jan-Herbert Damm aus dem Elbdorf, beide Geburtsjahr 1970, haben ebenfalls das Ziel, möglichst viele Stimmen auf sich zu vereinen. Derjenige, der vom Kandidaten-Trio am Sonntag die 50-Prozent-Hürde „knackt“, wird für die kommenden sieben Jahre das Zepter in der Gemeinde schwingen. Falls keiner mehr als die Hälfte der Stimmen, also die absolute Mehrheit erhält, macht sich erneut ein Gang an die Wahlurnen notwendig. Die Stichwahl würde drei Wochen später, am 13. November, über die Bühne gehen.

Ein Duo kandidiert in der Gemeinde Zehrental. Der Groß Garzer Tobias Schulz, Geburtsjahr 1988, fordert Bürgermeister Uwe Seifert (61) heraus. In diesem Fall reicht die einfache Mehrheit aus – derjenige mit den meisten Stimmen gewinnt das Rennen. Eine Stichwahl ist theoretisch möglich, kommt aber nur zustande, wenn beide nach der Auszählung haargenau die gleiche Anzahl an Stimmen besitzen. Dann wird nochmals gewählt. Dafür ist der 13. November vorgesehen.

Stichwahlen wird es in den Gemeinden Altmärkische Höhe und Altmärkische Wische nicht geben. Der Heiligenfelder Bernd Prange (49) und der Wendemarker Karsten Reinhardt (61) können bereits für weitere Jahre als Bürgermeister planen. Allerdings hoffen beide, dass viele Einwohner am kommenden Sonntag das Kreuzchen auf den Zetteln machen.

Die Verbandsgemeinde Seehausen präsentiert dieses Mal die Ergebnisse nicht im Ratssaal, wartet aber mit einem bürgerfreundlichen Service auf. Denn die vorläufigen Endergebnisse der jeweiligen Wahllokale werden am Sonntagabend in das Netz gestellt - über diese können sich Interessenten auf der Seite der Verbandsgemeinde Seehausen (vgem-seehausen.de) unter dem Button Aktuelles, anschließend Wahlen 2016, informieren.

Natürlich ist auch eine Briefwahl möglich: Der Wähler muss den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag bis 18 Uhr eingeht - sonst ist es zu spät...