Rochau l Wer sich am Telefon noch etwas zu sagen hat, womöglich ein Bild via Whatsapp schicken möchte, sollte dies vor Rochau tun. Der Ort hat schlechten bis gar keinen Funkempfang. Das aber ändert sich nun, wie sowohl Vodafone als auch Telekom gegenüber der Volksstimme bestätigen: Danach baut Vodafone 2019 einen 50 Meter hohen Funkmasten an der Verbindungsstraße zwischen Rochau und Schartau, etwa 350 Meter westlich des Ortsbereiches Rochau.

Das Unternehmen investiert laut Sprecher Volker Petendorf rund 150.000 Euro. Es handele sich um das volle Programm: GMTS, UMTS und LTE. Vodafone-Kunden können also von allen drei Technologien des Mobilfunknetzes profitieren. Dabei reiche das Netz nach Ziegenhagen, Rochau, Schartau, Schorstedt, Dobberkau, Möllenbeck, Grävenitz und Ballerstedt. Petendorf spricht von etwa 6000 Einwohnern. Und kündigt an, dass auch die Telekom den Vodafone-Mast für ihre Mobilfunkantennen nutzen wird, womit Ende 2019 ein großes Funkloch geschlossen sein sollte.