Wischer l Dass auch das mittlerweile 15. Allrad- und Offroad-treffen ein Publikumsmagnet wird, damit rechnet Egbert Pinkle. Wohlwissend, dass dieser alljährlich wiederholende Termin im Frühjahr von immer mehr Technikbegeisterten und Interessenten besucht wird. Deshalb wollen die Mitglieder des Vereins Technikpark Altmark um Pinkle für Sonnabend, 30. März, die besten Voraussetzungen für Teilnehmer und Zuschauer im Kieswerk Wischer schaffen. Beginn: 10 Uhr.

Die Platzgestaltung mit der Schaffung von gegenüber den Vorjahren auch neuen Strecken steht bei den Wochenend-Einsätzen der Mitglieder an vorderster Stelle. Das Präparieren nimmt nicht gerade wenig Zeit in Anspruch, die Technikpark-Altmark-Crew ist in Baggern und Raupen im Einsatz. Die „Mannschaft“ um Egbert Pinkle ist ein eingespieltes Team und freut sich auf den 30. März. Dann können Fahrer geländetauglicher Fahrzeuge im ehemaligen Kieswerk ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Parkplatz des Waldbads steht zur Verfügung

Aber nicht nur auf anspruchsvollen Strecken können die Teilnehmer vor interessierten Zuschauern ihre Runden drehen. „Für Leute, die sich einfach nur mal im Gelände austesten möchten, steht auch eine entspannte Runde zur Verfügung“, betonte Pinkle, der den Allrad- und Offroad-tag nicht auf eine bestimmte Klientel begrenzen will. Allerdings: „Er muss schon zum Thema passen.“ Damit meint der Chef den Fahrzeugtyp, der den Charakter der Veranstaltung zugehörig sein sollte.

Die Gäste, denen der Parkplatz des Waldbades Wischer zur Verfügung steht, dürften sich auf mehrere geländegängiger Lkw und Traktoren freuen. Viele Fahrzeuge der Marke ATV (Allrad-Terrain-Vehicle) werden kräftig mitmischen. „Auch viele skurrile Fahrzeuge waren schon dabei“, so Pinkle, der sich spontan an einen zweimotorigen Trabant erinnerte. Im Gelände und speziell an diesem Tag spielt die Geschwindigkeit nicht die Hauptrolle. Im Gegenteil. In der Vergangenheit gab es immer mal einige, die es mit dem schnellen Fahren übertrieben haben, weiß Pinkle zu berichten. „Dann mussten wir auch schon mal einen Platzverweis ausstellen.“ Weil es auch mit Quads, die einfach zu schnell unterwegs gewesen seien, Probleme gegeben hat, sind diese zum Allrad- und Offroadtag auch nicht zugelassen.

Der Fahrer wird gefordert sein. Und muss in erster Linie mit Geschick in dem gegebenen, sandigen Terrain fortbewegen. Die Organisatoren freuen sich über viele Besucher und Teilnehmer. Und diese werden nicht nur aus der näheren Umgebung anreisen, weiß Pinkle. Er kennt Technikfans beispielsweise aus Rostock oder Fürstenwalde, die stets dabei sind. Bekannte aus befreundeten Vereinen lassen das Spektakel in Wischer meist nicht aus, sagte Egbert Pinkle.

Wer gewinnt Pokal und eine Kiste Bier?

Zur 15. Auflage gibt es auch wieder den „Bierkisten-Cup“. „Da stecken wir eine Spaß-Strecke ab.“ Fahrer und Beifahrer werden gleichermaßen gefordert sein. Der Beifahrer muss einen Behälter mit einem Liter Wasser aus dem Fenster halten. Wer nach dem Befahren des Parcours (auch die Zeit spielt eine Rolle) noch die meiste Flüssigkeit im Gefäß hat, darf sich über eine Kiste Bier freuen.Inklusive den Wanderpokal. Unterhaltung ist also garantiert. Auch eine Ausstellung von Oldtimern und Traktoren wird den traditionellen Tag bereichern.

Für das leibliche Wohl der Besucher werden mehrere Anbieter sorgen.