Iden l Was für ein Tag! Mit Sonne und Schnee zum Standesamt – schöner hätten es sich Janine Fauter und René Schild aus Iden nicht ausmalen können. Eine Winterhochzeit musste es einfach sein, stand für sie schon lange fest: Vor 25 Jahren auf den Tag genau wurden die Zwei ein Liebespaar.

„Oma, kannst du mal mit deinem Sohn reden, damit er Mama heiratet?“, hatte ihr Jüngster Noah (7) Silvia Schild vor einiger Zeit gefragt. Da stand der Termin längst, aber schmunzeln musste die Walslebenerin trotzdem. Auch Bruder Elias (12) war dafür, dass jetzt langsam mal alle „Schild“ heißen.

Im Jugendclub hat's gefunkt

Das sah René Schild genauso und machte seiner Janine im Sommer 2020 den lang ersehnten Antrag. Im Idener Jugendclub hatte es damals zwischen der 15-Jährigen und dem 18-Jährigen gefunkt. Die Walslebener kamen jedes Wochenende nach Iden und der humorvolle Fußballer war der Braut gleich aufgefallen. Das aktive Spielen für den SV Eintracht Walsleben musste der gelernte Elektriker wegen kaputter Kniee aber bald sein lassen, was ihn nicht daran hinderte, in der örtlichen Feuerwehr mitzuwirken.

Sechs Monate im Kosovo

Die schwerste Zeit für das Paar waren René Schilds sechs Monate als Zeitsoldat im Kosovo. „Wir konnten nicht mal jede Woche miteinander telefonieren“, erinnert sich die Braut. Als ihr René im Mai 2001 zurückkehrte, waren sie fortan unzertrennlich und zogen in die erste gemeinsame Wohnung in Walsleben. Kaum war Elias geboren, musste mehr Platz für ein gemütliches Heim her. Und die Zwei wechselten damit auch gleich den Ort. Seit zehn Jahren wohnen sie glücklich zwischen Schule und Bürgermeister in Iden, vor sieben Jahren übernahm René Schild sogar den Posten als Jugendwart in der Idener Feuerwehr.

Vorwärts wie rückwärts gleich

Trotz Corona durften Janine und René Schild natürlich traditionell vor dem Goldbecker Standesamt sägen. Standesbeamtin Heike Benke begrüßte mit ihnen das zweite Paar, das an diesem besonderen Tag „Ja“ sagte: am 12.02.2021. Besonders, weil das nächste kalendarische Palindrom, wie man dieses Zahlenphänomen (vorwärts wie rückwärs gleich) nennt, erst am 12.12.2121 stattfinden wird. Der letzte Palindrom-Tag fiel auf den 02.02.2020.

Besonders war dieser Tag für die frisch Vermählten, weil sie als Fotokulisse das ehemalige Rittergut Iden hatten. 1730 als Barockbau errichtet und im Zweiten Weltkrieg beschädigt, erstrahlt es erst seit Kernsanierung 2018 wieder in neuem Glanz. Die Jahrhunderte alte Wildkirsche davor zeugt wohl von dem 1740 angelegten Landschaftspark, der im Schnee besonders schön aussah.