Werben l Der im September 2017 gegründete Hanse-Sportbootverein des Elbstädtchens feierte jüngst sein erstes Vereinsfest. Natürlich auch auf dem Wasser. 15 Boote setzten die Wassersportfans in die Elbe, um gemeinsam die Ausfahrt zu genießen und ihrem Hobby zu frönen.

Vom Kanu bis zur Kajütyacht reichte die Palette. „Jeder Teilnehmer konnte mal mit einem anderen Boot mitfahren“, blickte Homann zurück und freute sich nicht nur über die Anzahl, sondern auch über drei neue Mitglieder, die an diesem Tag dem Verein beigetreten sind. Damit erhöht sich die Mitgliedszahl auf 21. „Es war eine sehr schöne Veranstaltung“, zieht der Vereinschef ein positives Fazit und möchte sich zudem bei allen Helfern, die diesen Tag unterstützten, bedanken. Nach den Fahrten auf Elbe und Buhnenhaken wurde das Treffen an Land fortgsetzt, dabei heizten die Organisatoren den Grill an.

Auch auswärtige Bootsbesitzer nutzten die Gelegenheit, den Verein kennenzulernen. Einige hätten auch Interesse an Liegeplätzen des geplanten Bootsanlagers am Buhnenhaken. Der Verein möchte dieses ehrgeizige Vorhaben, für das der Stadtrat grünes Licht erteilte, umsetzen. Allerdings befinden sich die Mitglieder erst am Anfang der Planung. „Wir würden gern zu den Plätzen der Stammlieger auch vier Gastliegeplätze mit integrieren“, sagt Lutz Homann.

Am Buhnenhaken im Werbener Hafen befindet sich ein Schiffsanleger für Fahrgastschiffe, aber eben nicht für Sportboote. Dieses Ziel schreibt sich der junge Verein auf die Fahnen. Dafür wollen die Mitglieder auch auf ein entsprechendes Förderprogramm aufspringen.