Gladigau l Das Dorftheater Gladigau hat auf großer Bühne auf sich aufmerksam gemacht. Das Theater, das seit 2002 in plattdeutscher Sprache Lustspiele in Szene setzt und mit seinen 50 Mitgliedern Jahr für Jahr 18 Vorstellungen stemmt, wurde beim 23. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes in Potsdam als „Verein des Jahres“ im Land Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Der Unternehmer-Preis wird jährlich an vier Landessieger aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in den Kategorien „Vereine“, „Kommunen“ und „Unternehmen“ vergeben. „Das ist eine große Ehre“, kommentierte Norbert Lazay. Gemeinsam mit Horst Bannehr nahm Lazay Urkunde und Stele aus den Händen von Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, und im Beisein vom Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Stendal, Jörg Achereiner, entgegen. Auf einer Veranstaltung, die einen „Hauch von Bambi“ versprühte, wie Lazay schmunzelnd äußerte. Damit bezog er sich nicht nur auf Moderatorin Kamilla Senjo, die nur Stunden nach der Preisvergabe in Potsdam auch die „Bambi“-Verleihung in Baden-Baden begleitete. Sondern auf den gesamten Festakt, der sehr professionell über die Bühne gegangen sei.

In den Kandidatenkreis des Unternehmer-Preises, den Lazay von seinem überregionalen Gewicht her als die bisher stärkste Ehrung für das Dorftheater einordnet, gelangten die Gladigauer auf Vorschlag der Kreissparkasse Stendal. Gemeinsam mit einigen Mitgliedern des Dorftheaters ist daraufhin im August eine knapp viertelstündige Präsentation des Vereins erarbeitet worden, die in „lebendigen Bildern“ an die Gründung des Theaters erinnerte und mit Szenen von Probenarbeit, Bühnenbildern verschiedener Stücke, Maske, Technik, Ton bis hin zur Premiere plus Ehrengästen spannende Blicke vor und hinter die Kulisse erlaubte. Dieser Film habe bei seiner Präsentation am 4. September in Potsdam großen Eindruck gemacht und den Verein ganz sicher auf die Gewinnerstraße gebracht, so Lazay, der die Szenen live kommentierte.

Der Unternehmer-Preis, der dem Dorftheater auch einen Imagefilm bescherte, ist nicht der einzige, der in die Altmark ging. So stand in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Bismark ganz oben auf dem Siegertreppchen. Und in der Kategorie „Unternehmen“ war die Rühlmann-Bau GmbH aus Apenburg-Winterfeld vetreten.