Osterburg l Bei der Jahreshauptversammlung des Kegelsportclubs Osterburg (KSC) am Freitagabend (8. Februar 2019) zog der Vorsitzende Bernd Drong rückblickend ein überwiegend positives Fazit auf 2018.

Mit dem Krumker Detlef Nettelbeck wurde ein neues und damit das 60. Mitglied in den Reihen der Kegelfreunde begrüßt. „Auch finanziell stehen wir auf gesunden Füßen“, freute sich der Vereinschef. Aus sportlicher Sicht war in 2018 ganz besonders der Achtungserfolg von Mitglied Kim Selert zu betrachten. Bei der Altersklasse U 14 setzte sich die Sportlerin überlegen in der Mannschaftswertung mit dem KKV Stendal bei den deutschen Jugendmeisterschaften im vergangenen Sommer in Kiel durch und holte den verdienten ersten Platz. „Wir haben somit einen deutschen Meister in unseren Reihen“, resümierte Bernd Drong sichtlich stolz.

Die Umrüstung auf LED im Vereinsgebäude wurde zu 100 Prozent mit Hilfe von Fördergeldern umgesetzt und macht sich bei den Einsparungen schon jetzt bemerkbar. Dennoch gilt es für den Traditionsverein auch in nächster Zeit einige Baustellen zu beheben. Ein Feuchtigkeitsproblem der Außenwand am Vereinshaus ist immer noch nicht beseitigt. „Ich habe den Schaden jetzt offiziell angezeigt“, so Drong. „Die Stadt muss hier handeln, muss aber erst wieder haushaltsmäßig abgesichert sein.“ Organisatorisch soll auch in den eigenen Reihen etwas passieren. Mitglied Werner Bertleff möchte in Zukunft (2020) etwas ruhiger treten und diverse Aufgaben könnten somit liegen bleiben. Ein Generationswechsel ist also angestrebt und soll auch stückweise eingeleitet werden.

Bilder

Weitere Ideen sind zudem im Bereich der Mitgliederwerbung gefragt. „Gerade auch bei der Anzahl der Kinder ist noch viel Luft nach oben“, so der Vereinschef abschließend.

Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend wurden traditionell die internen Meisterschaften ausgewertet und die besten Kegler ausgezeichnet. Dabei gab es insgesamt die Kategorien Damen, Herren, Paare Damen, Paare Herren und der Mix-Wettbewerb.