Hassel l Alf Diedrich, stellvertretender Bürgermeister von Hassel, möchte für den ersten Stuhl der Gemeinde kandidieren – Bürgermeister werden. Dies verkündete der 53-Jährige während der Gemeinderatssitung am Dienstagabend. Die Entscheidung sei erst während der Sitzung gefallen, in der die Emotionen vorm Hintergrund des Beschlusses über den Teilflächennutzungsplan Wind teils sehr hochkochten. Wegen Diedrichs Umentscheidung – vorher hatte er in Bezug auf das Amt abgewunken – kann er nicht mehr Wahlleiter sein, wie es bereits auf der Beschlussvorlage stand. Dies ist nun der Hasseler Karsten Rottstädt, Stellvertreter wie vorgesehen Ratsmitglied Michael Heim. Verbandsgemeindebürgermeister René Schernikau hatte darauf hingewiesen, dass fraglich ist, ob Rottstädt als Wahlleiter fungieren darf. Schließlich bearbeite er, angestellt bei der Verbandsgemeinde, den Bereich der Wahlen. „Wir möchten ihn aber gerne haben, es ist unser Recht“, konterte Diedrich. Der Beschluss wurde gefällt – Prüfung folgt.

Die Wahl des Bürgermeisters von Hassel, die nach einem Ratsbeschluss über die Suspendierung von Uwe Rihsmann und dessen daraufhin erfolgter Rücktrittserklärung vorzeitig notwendig geworden ist, erfolgt am 13. Januar. Eine Stichwahl wäre am 27. Januar.

Diedrich relativierte seine öffentliche Äußerung zur Kandidatur am Mittwoch gegenüber der Volksstimme. Danach wolle er kandidieren, „wenn meine Familie mich nicht doch noch umstimmt, ich nicht krank werde oder sonstwas. Kann ja immer was passieren“. Der selbsständige Landwirt möchte sich die definitive Entscheidung bis zuletzt vorbehalten. Die Bewerbungsfrist endet am 18. Dezember um 18 Uhr.