Osterburg l Nach dem erfolgreichen Auftakt der „Osterburger Sommernächte“ auf dem Gelände der Stadtverwaltung, bot am Sonnabend die malerische Kulisse des Biesebads den Austragungsort für die zweite von insgesamt sechs Musikveranstaltungen. Diesmal hatten die altmärkischen Kultrocker von „Past“ ihren großen Auftritt auf der festlich hergerichteten Bühne. Die Musiker spielen seit Jahren schon fast regelmäßig an der Biese. Das Auftreten vor überwiegend sitzendem Publikum dürfte aber auch für „Past“ etwas Neues gewesen sein. Denn so sehr das Tanzbein auch zuckte, es mussten die strengen Hygienevorschriften und Abstandsregeln eingehalten werden.

Gute Stimmung trotz Corona-Regeln

Schon am Eingang des Biesebads galt es, sich in die Kontaktliste einzutragen, Desinfektionsmittel stand ebenfalls bereit. Viele Hinweisschilder auf dem Areal mahnten zusätzlich zur Vorsicht. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. Es gab keine Karten im Vorverkauf, nur an der Abendkasse. Man merkte, dass die Osterburger Lust auf Kultur haben, denn das Gelände an der Biese war rasch gefüllt. „Na klar, endlich geht‘s wieder raus. Wir haben uns so sehr danach gesehnt“, berichtete der Erxlebener Jürgen Fabel. Er und Ehefrau Rosi sind seit Jahren begeisterte Stammgäste, wenn „Past“ auftritt. „Corona hat so viel kaputt gemacht. Wir lieben das kulturelle Leben, auch auf unseren Mallorca-Urlaub mussten wir verzichten. Das war dieses Jahr bisher alles schon sehr hart. Dass wir heute einen schönen Abend trotz Einschränkungen verleben dürfen, ist so etwas wie Balsam.“ In ein ähnliches Horn stoßen auch Guido Lenzner und Michael Thomas, die am Vortag bei sengender Hitze die Bühne aufbauten und alles Weitere mit vorbereiteten. „Der Standort hat den Vorteil, dass wir beim Aufbau zwischendurch zum Abkühlen mal in die Biese springen konnten“, merkte „Micha“ schmunzelnd an. „Aber vor allem können wir unserer Arbeit wieder nachgehen. Eine Bühne aufbauen - ja, wie können es noch“, freute sich auch Guido Lenzner. Aber auch unbekannte Aufgaben warten in Zukunft auf die Veranstaltertruppe. Dazu gehört zum Beispiel das Desinfizieren des Mikrofons und das Verpacken desselben. Auf der Bühne stand für die Künstler Desinfektionsmittel bereit, die Bedienung servierte mit Mundschutz und am begehrten Bratwurststand wurde nur hinter der Plexiglasscheibe bedient. Alles eben den Vorschriften entsprechend.

Publikum kennt Texte aus dem Effeff

Aber die Osterburger nahmen es hin, sie feierten und liebten die Musik von „Past“ wie eh und je. Ob CCR mit „Proud Marry“ , Eurythmics‘ „When tomorrow comes“ oder Steppenwolfs „Born to be wild“ – das Publikum kannte alle Texte und honorierte die Darbietungen mit reichlich Applaus. Frontfrau Jutta Völzke wusste dabei routiniert zu animieren sowie natürlich mit ihrer Stimme zu begeistern.

Bilder

Am Sonnabend, 22. August, haben neben den Profis von „Electric Muff“ dann vor allem die Nachwuchskünstler aus der Region die Chance, sich auf der „Offenen Bühne“ im Rahmen der „Osterburger Sommernächte“ zu beweisen. Schauplatz ist erneut das Biesebad.