Hilfe für die Opfer in Westdeutschland

Dem Seehäuser Friedenssingen folgt ein Benefizkonzert für Flutopfer

Sven Peuker will am Sonnabend, 7. August, wieder musizierende Menschen auf dem Postplatz in Seehausen zusammenbringen. Dieses Mal steht die Hilfe für die Flutopfer im Mittelpunkt.

Am 1. Mai sendete Sven Peuker mit Regionalkantorin Sophie-Charlotte Sasse   in Corona-Zeiten noch alleine in Seehausen ein weit hörbares Zeichen für die Kultur. Am kommenden Sonnabend hofft er beim Benefizkonzert für die Flutopfer  auf viel Verstärkung.
Am 1. Mai sendete Sven Peuker mit Regionalkantorin Sophie-Charlotte Sasse in Corona-Zeiten noch alleine in Seehausen ein weit hörbares Zeichen für die Kultur. Am kommenden Sonnabend hofft er beim Benefizkonzert für die Flutopfer auf viel Verstärkung. Foto: Ralf Franke

Seehausen - Von Ralf Franke

Da die Corona-Regeln das öffentliche Singen wieder zulassen, organisiert der Seehäuser Sven Peuker nach dem Vorbild des von ihm in den vergangenen Jahren ebenfalls initiierten Friedenssingens auf dem Postplatz für kommenden Sonnabend, 7. August, kurzfristig ein neues Musikspektakel. Dieses Mal soll es ein Benefizkonzert für die Opfer werden, die vor allem im Westen der Republik unter den Folgen der Flutkatastrophe zu leiden haben und oft vor dem Nichts stehen. Vom Verlust Angehöriger ganz zu schweigen.

Mit Blick auf die jüngsten Ereignisse in Seehausen verweist der angehende Erzieher, Musiklehrer und erst dieser Tage neu bestätigte Kreischorleiter auf seiner Facebook-Seite auf die Parallelen zum Friedenssingen und betont: „Das soll keine politische Veranstaltung werden, also sind nur Leute erwünscht, die mit mir beziehungsweise uns musizieren oder singen möchten. Wir wollen damit auch beweisen, dass Seehäuser friedlich demonstrieren können“, so Peuker, der deutlich macht, dass er keine Krawallmacher dulden wolle und darauf hofft, wieder eine ähnlich große Unterstützung von der Kommune, den Medien und natürlich von den Leuten der Region zu erfahren wie bei vorangegangenen Veranstaltungen dieser Art in Seehausen.

Gut fände er, wenn wieder zahlreiche Musikanten „aus unserer schönen Altmark“ teilnähmen. Über Vorschläge, die diesen Tag verschönern, würde sich der Seehäuser unter der E-Mail-Adresse sven-peuker@web.de freuen.

Die Veranstaltung für Jung und Alt soll 15 Uhr beginnen. Organisatorische Details zum Programm oder zur Versorgung folgen noch. Wobei Peuker schon jetzt betont, dass nicht nur Sänger und Instrumentalisten für eigene oder gemeinsame Beiträge willkommen, sondern zum Beispiel auch Gedichte gewünscht sind. Und natürlich werde es auch ähnlich wie beim Friedenssingen zum Beispiel mit „Heal the World“ ein bekanntes Lied geben, das alle Teilnehmer gemeinsam anstimmen können.