Meseberg l Beim Dorffest in Meseberg mussten sich die eingeladenen Feuerwehren am Sonnabend ganz schön ins Zeug legen. Der Sport- und Spaßfaktor wurde wieder einmal sehr groß geschrieben.

Verantwortlich zeichnete dafür Wehrleiter Mathias Wißwe, der gemeinsam mit Bürgermeisterin Helga Beckmann zur Mittagszeit die Gäste begrüßte. Für die fleißigen Helfer rund um das Fest spendierte sie später ein Fass Freibier. Auch die jungen Leute lobte sie für ihr Engagement.

Und schon ging es los. Kameraden aus Meseberg, Erxleben, Polkau, Königsmark, Dobbrun, Meseberg/Börde sowie der Nachwuchs aus Kläden, Meseberg und Meseberg/Börde stellten während der Wettkämpfe ihr Geschick unter Beweis. Gruppenstafette, Schläucherollen, Schubkarrenslalom, Luftballonwerfen und Schlauch-Befüllen gehörten zu den Stationen. Die Ballons waren übrigens voller Wasser und sorgten für nasse Sachen und viele Lacher. Auch das Befüllen eines Schlauches mit Wasser stellte sich als nasse Aufgabe dar. Derweil die Kameraden im Wettkampf ihren Spaß hatten, sorgten die Tanzbienchen und Biesemäuschen von der Osterburger Carnevalsgesellschaft für Unterhaltung. Danach vertrieben die Kinder sich die Zeit mit Riesenseifenblasen. Musikalische Einlagen bekamen die Gäste nun von Bernd Dittebrandt und Adi Libera aus Iden. Kaffee und Kuchen gab es vom Mühlen- und Heimatverein Meseberg, Pizza von der Heilpädagogischen Einrichtung Königsmark. Der Förderverein der Feuerwehr hatte Getränke und Deftiges vom Grill im Angebot. Geräucherte Forelle servierten erstmals Günter Ott und Lutz Hohmeier.

Bilder

Bei der Tombola bekamen die Teilnehmer dank regionaler Sponsoren sogar Heu, Stroh und Getreide in Aussicht gestellt. Die Moderation übernahm an diesem Tag neue Prominenz: die Eierkönigin Anke Möhring. Beim Osterfeuer war ihr Osterei beim Eierditschen am Ende übrig geblieben. Und „weil Meseberg auch eine Königin wollte“, wie die Trägerin der Ehrenschärpe schmunzelnd erklärte, war am Ende die Idee von der Eier­königin geboren.

Dass die Meseberger Spaß verstehen, konnten die Gäste bei den Wettkämpfen zwischen Mann und Frau später noch einmal erleben. Sahneschlagen lautete eine der Aufgaben. Inzwischen waren die Entscheidungen bei den Feuerwehren und im Volleyball gefallen: Feuerwehr: 1. Platz Königsmark, Erxleben, Dobbrun, 2. Platz Meseberg, 3. Platz Polkau, 4. Platz Meseberg/Börde, Jugend/Kinder: 1. Platz Kinderfeuerwehr Meseberg, 2. Platz Kläden, 3. Platz Meseberg/Börde; Volleyball: 1. Platz SAW Sieben Eichen, 2. Platz Meseberg U 40, 3. Platz Joker, 4. Platz SHG Meseberg. Am Abend legte DJ Marian Schulz auf.