Meseberg l Die Ortschaftsräte aus Meseberg nahmen während ihrer Besichtigungstour am 8. August 2018 bekannte und weniger bekannte Problemstellen in Augenschein. Dabei ging es quer durch Meseberg, Wenddorf und Kattwinkel – mit Fahrrädern. Einmal im Jahr findet diese Tour der Räte um Ortsbürgermeisterin Helga Beckmann statt. Begleitet wurden sie von Detlef Kränzel, Kämmerer und stellvertretender Bürgermeister der Einheitsgemeinde.

Eine „Baustelle“ sei der Bauernteich, so Helga Beckmann. Der befindet sich am Parkplatz in Meseberg, wo auch der Start der Besichtigungsrunde vollzogen wurde. Die Meseberger würden auf einen Termin mit dem Bauamt warten, um noch einige Absprachen zu tätigen. Klärungsbedarf besteht im Zuständigkeitsbereich. Besonders der Schilfbewuchs bereitet den Mesebergern Kopfschmerzen.

Diverse Straßen und Gehwege begutachtete das Gremium bei der Fahrradtour. Der Weg zwischen Kattwinkel in Richtung Dobbrun soll ertüchtigt werden. Dabei möchte die Kommune von einem Förderprogramm profitieren. Wenn alles klappt, könnte das Vorhaben 2020 umgesetzt werden. Das Projekt ist auf jeden Fall im Investitionsplan berücksichtigt, so Kränzel.

Bilder

Hydrant soll geschützt werden

Voraussichtlich wird es über den „Ländlichen Wegebau“ möglich sein, die Strecke auf Vordermann zu bringen. Weiterhin rückte am Mittwochabend der Hydrant in Wenddorf (Richtung Tannhäuser) in den Fokus. Dieser wurde schon zweimal von größeren Fahrzeugen umgefahren. Täter konnten bisher nicht ermittelt werden. Zum Schutz wurden Alternativen vorgeschlagen. Eine mögliche Sicherungseinrichtung könnte eine entsprechende Warnbake bilden.

Der gepflasterte Gehweg nach Wenddorf weist viele Löcher auf, die für Fußgänger und Radfahrer gefährlich sein könnten, wurde ebenfalls festgestellt. Weitere Schadstellen, die durch eine Reparatur ausgebessert werden müssten, befinden sich an der Gosse der Neuen Straße. Zur Besichtungungsrunde zählte auch der Meseberger Friedhof. Die Grünpflege und das Setzen eines Feldsteines wurden thematisiert, ehe die Runde auch die Bäume auf dem Spielplatzareal in Augenschein nahm und anschließend im Dorfgemeinschaftshaus tagte.