Seehausen l Mittwochnachmittag wurde der neue Trakt am Speiseraum nach rund einem Jahr Bauzeit eingeweiht. Neben ein paar Überraschungen, die jede Baustelle bereithält, wurde der Umfang der Investition „nebenbei“ auf das Treppenhaus und dessen Sicherheitssysteme ausgeweitet, erklärte Hausleiterin Regine Roger-Knade auf Nachfrage. Weshalb der DRK-Kreisverband „Östliche Altmark“ am Ende auch rund 320 000 statt 260 000 Euro investierte.

Eine Förderung über reichlich 85 000 Euro durch die Deutsche Fernsehlotterie machte den Verantwortlichen die Entscheidung über die Investition, die sich die Heimchefin, ihre Mitarbeiter und die Senioren schon lange wünschen, leichter. Die Zuschüsse flossen, weil das neue Domizil auch therapeutisch als grüne Sinnes- und Therapie-Oase genutzt wird. Die ersten Grünpflanzen und Trainingsgeräte, die sogar von Rollstuhlfahrern genutzt werden können, fügen sich bereits in das Ambiente ein, das die Mitarbeiter vor Ort maßgeblich mit gestalten durften.

Positiver Nebeneffekt ist, dass sich der Speiseraum für bestimmte Anlässe von rund 100 Quadratmetern nahezu verdoppeln lässt. Ein paar Handgriffe reichen, um die mobile Trennwand aus Glas auf Schienen im „Abseits“ zu versenken. Darüber freut sich Regine Roger-Knade. Denn bei gut besuchten Festen und Aktionen, fanden nicht mehr alle Bewohner, die teilnehmen wollten, im Speiseraum Platz.

Bilder

Den Planer stellte die Erweiterung deshalb vor eine Herausforderung, weil der Platz in Stadtzentrumsnähe begrenzt ist. Am Ende fiel der Baumaßnahme eine Freifläche zum Opfer, die von den Senioren aber ohnehin wenig genutzt wurde, weil es dort im Sommer zu warm und die restliche Zeit oft zu windig war.