Wische/Seehausen l Mit dieser Resonanz kann der Wischeverein nur zufrieden sein. Vereinsmitglieder und Gäste zusammengenommen, fanden sich am Freitag mehr als 30 Leute in der Seehäuser Gaststätte „Am Waldbad“ ein. Darunter viele Protagonisten von Kultourspur-Anlaufpunkten 2017 und 2018. Aber auch neue Gesichter, zum Beispiel Sven Mersiowski aus Seehausen. Zur Kultourspur in diesem Jahr schwang er sich mit seiner Familie aufs Fahrrad und bereiste gemach mehrere Anlaufpunkte, war unter anderem in Königsmark und Rohrbeck. Es habe nicht lange gedauert, bis er selbst wusste: „Da machen wir mit. Seehausen ist noch unterrepräsentiert.“ Der Ort war mit dem Garten des Gemeindehauses schnell ausgemacht, genauso wie der Tag – Pfingstsonntag.

Makrofotografie im Gemeindehaus-Garten

Aber auch das Programm hat schon recht konkrete Bausteine: So organisiert die Fotogruppe Seehausen, der Mersiowski selbst angehört, einen Vortrag plus Ausstellung und Workshop zum Thema Makrofotografie, die Seehäuser Bläser sind vorgemerkt, genauso wie ein Stand und Workshop des Modeateliers Gerda Tetzlaff, die Vorstellung bemalter Fliesen von Christina Kloss, Kaffee und Kuchen und abends gar ein Grillworkshop mit Kurt Wohlfahrt. Dazu sei angedacht, dass der Förderverein St. Petri mittels Turmbesteigungen Ausblicke über die Wische gewährt. „Das wird ein super Punkt“, schwärmt der Vereinsvorsitzende Helmut Sasse schon jetzt. Überhaupt hätten er und seine Frau Kerstin nach dem Stammtisch das Gefühl, dass die Stimmung bezüglich der Kultourspur gut ist. „Die Leute haben Bock darauf.“

Nach jetzigem Stand kommen 28 Anlaufpunkte in und nahe an der Wische zusammen. „Es werden bestimmt mehr, aber es geht uns nicht um die Quantität“, sagt Kerstin Sasse. Vielmehr soll noch an der Qualität geschliffen werden. So sei die vergangene Spur etwas musiklastig gewesen und es fehlte an herzhaftem Essen, was sich aber nach den ersten Rückmeldungen für 2019 schon anders darstellt. Mehr Mitmach-Möglichkeiten für Kinder soll es geben und der Verein würde sich freuen, wenn noch ein paar Bauerngärten geöffnet werden, was die Kunst dafür betrifft, ist er gerne Vermittler. In der Broschüre zur Veranstaltung sollen auch Übernachtungsmöglichkeiten mit aufgeführt werden, außerdem die Anlaufpunkte extra gekennzeichnet werden, an denen Besucher Kunst erwerben können. Der Verein möchte noch früher mit allem fertig sein, damit die Werbung noch besser, noch überregionaler greifen kann.

Bilder

Interessenten bitte jetzt anmelden

Zur Finanzierung werden die Mitglieder – derzeit rund 20 – wiederum auf Sponsoren angewiesen sein, auch will der Wischeverein sich selbst mit dem Bau und Verkauf der Vogelhäuser alias Wischehäuschen mit einbringen. Er selbst werde die erste Veranstaltung am Freitag bespielen. Ort und Aktion stehen noch nicht fest. Aber dass das Anmeldeformular fertig ist und bitte jetzt die Hand heben möge, wer die Kultourspur 2019 mit bereichern möchte.

Wer macht mit? Wer hat Ideen für Kulturorte oder Kultur? Der Wischeverein bringt beide zusammen. Bitte keine Hemmungen, manchmal braucht es den Gitarrenspieler für den Hintergrund. Nachfragen und Anmeldung für die Kultourspur über Pfingsten (7. bis 10. Juni 2019) via Telefon 039390/ 8 21 42 oder Mail helmut.sasse@wische.de.