Osterburg l Als Zeichen ihrer Verbundenheit mit der fünften Jahreszeit hatten sich die Feiernden mit Hütchen beziehungsweise Blümchen, Sternchen und bunten Kugeln im Haar dekoriert. Teller mit frischen hausgemachten Pfannkuchen wurden zum Kaffee herumgereicht. Später stieß man mit Bowle auf die Fröhlichkeit an.

Fünf Biesemäuschen der mittleren Tanzformation der OCG, die von Vanessa Hille trainiert werden, zauberten zwei der Tänze – „Bella ciao“ und „Despacito“ – aus der aktuellen 44. OCG-Saison auf das Parkett des Turnraumes in der DRK-Einrichtung, sehr zur Freude der Seniorinnen und Senioren, von denen viele in der Stadtpassage ihr Zuhause haben. Ohne Zugabe mit dem „Bella ciao“ wurde das Quintett aber nicht entlassen, zugleich mit dem Wunsch des Publikums: „Macht weiter so! Ihr verbreitet so viel Spaß und Freude.“

Uta Goll, Vorsitzende des Ortsvereins, und Jana Henschel zeigten in einem Sketch als Bäuerin und Tochter, dass das ernste Landleben auch heitere Seiten haben kann, wenn man es mit Humor betrachtet. Alte Bauernregeln, frisch aufpoliert und mit Gesang interpretiert, leisteten der Fröhlichkeit weiter Vorschub. Ohrwürmer aus vergangenen Jahrzehnten wie „Zwei kleine Italiener“ und „Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini“ ließen bei manchen Senioren die Jugendzeit wieder aufleben.

Bilder

Gute Laune

Zwei benachbarte Ehepaare, Fritz und Ilse Schneider sowie Ernst und Ilse Mildner, hatten einen gemeinsamen Tisch gewählt. Schneiders, die bis vor eineinhalb Jahren ein Häuschen in der Ackerstraße bewohnten, in das dann ihr Sohn mit Familie eingezogen war, offenbarten ihre gute Laune. „Wir haben uns nun hier im Betreuten Wohnen des DRK eingelebt und kommen gut zurecht“, sagte der Senior. Auch Herbert und Erika Pergelt, die vor einiger Zeit aus gesundheitlichen Gründen ihr Haus in der Weinbergstraße aufgeben mussten, haben hier ein neues Zuhause gefunden.

In der gesamten Einheitsgemeinde Hansestadt Osterburg führe der DRK-Ortsverein über 400 Mitglieder in seiner Liste, berichtete uns Uta Goll. Man komme zu Bastelnachmittagen zusammen, vor allem vor Ostern und Weihnachten. Es würden interessant thematisierte Vorträge wie zur Gesundheitsvorsorge, gesunden Ernährung und Kriminalitätsprävention sowie im Rahmen der Möglichkeiten sportliche Betätigung angeboten. „In der Veranstaltung am 23. März werden wir auch auf den internationalen Frauentag eingehen“, sagte Goll.

Und weiter: „Wir kümmern uns besonders um die Senioren und Seniorinnen im Betreuten Wohnen. Ich hoffe aber auch, dass wir noch mehr in die Breite ausstrahlen. Wir wollen uns und die Einrichtungen des DRK in der Öffentlichkeit bekannter machen und auch die älteren Leute, die keine Mitglieder unseres Ortsvereins sind, in unsere Tätigkeit einbeziehen.“