Arneburg l Die Sportlehrer und Eltern mussten die Kinder vor ihrem Start beim Frühjahrscross nicht mehr motivieren. Die jungen Teilnehmer gaben sowieso ihr Bestes und rannten volle Pulle. Und das bei Traumwetter, wie Kati Kirpeit bei der Begrüßung am Mittwochnachmittag auf dem Arneburger Burgberg feststellte. Die Verantwortlichen des Arneburger Leichtathletikvereins um Isolde Schenk waren natürlich über die fast sommerlichen Temperaturen froh. Denn vor vier Wochen musste die Veranstaltung ausfallen. Das miese Wetter war schuld.

108 Mädchen und Jungen aus Kindertagesstätten und Grundschulen der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck nahmen die Strecken in Angriff, wobei die Jüngsten rund 400 Meter und die Viertklässler dann etwa 1000 Meter absolvierten. Jüngste Starterin war Enna Stutzer mit drei Jahren. „Es wurden sehr gute Leistungen gezeigt und bis zur Ziellinie gekämpft“, freute sich Isolde Schenk über die motivierten Kinder. Natürlich hofft der Arneburger Leichtathletikverein, dass einige Mädchen und Jungen neu einsteigen und Leichtathletik trainieren.

Getrennt in Altersklassen und Geschlecht gingen die Teilnehmer an den Start, um auf das Startsignal von Hannes (13) zu warten. Die schnellsten Läufer wurden mit einer Medaille geehrt. Und jeder durfte sich über eine Teilnehmerurkunde freuen. Natürlich war auch für reichlich Stärkung gesorgt. Die Muttis der Klasse 4b der Arneburger Grundschule sorgten für einen Kuchenbasar. Die Einnahmen kommen in die Klassenkasse – für die Abschlussfahrt nach Zichtau.

Seit 19 Jahren veranstaltet der Arneburger Verein (damals noch unter Rot-Weiß) den Frühjahrscross. Der Leichtathletikverein begeht in diesem Jahr im Herbst sein zehnjähriges Bestehen.