Iden l Die Idener Ratsmitglieder beschlossen einstimmig den Haushaltsplan. Im von Kämmerin Dana Hoedt am Donnerstagabend vorgestellten Etat finden sich unter anderem Gelder für neue Balkone an den kommunalen Wohnungen, für eine neue Storchenkamera und für Fitnessgeräte speziell für Senioren wieder.

Die Idener Räte hoffen für einige Vorhaben Fördermittel zu gewinnen, um so den Eigenanteil zu minimieren. Diese sollen auch in ein neu zu gestaltendes Areal an der Sporthalle fließen. „Eine Kombination aus Kinderspielplatz und Sportgeräten“, sagt Bürgermeister Norbert Kuhlmann (parteilos). Von diesem künftigen Freizeitbereich unter freiem Himmel sollen Jung und Alt gleichermaßen profitieren. Die Kommune denkt bei der Anschaffung unter anderem an Geräte, die sämtliche Muskelgruppen beanspruchen. Umsonst und an frischer Luft heißt dann die Devise. Erfahrungsgemäß sind an Schildern mögliche Übungen erklärt. Die Gemeinde Iden hat sich beim Förderprogramm „Leader“ beworben, hofft auf finanzielle Unterstützung. Insgeamt sind 120 000 Euro für das Projekt im 2021er Etat verankert.

Der von der Idener Grundschule genutzte Sportplatz soll ebenfalls aufgewertet werden. Die 60-Meter-Laufbahn könnte eine neue Kunstdecke erhalten, wenn ein Förderprogramm greift. Der Eigenanteil des 60 000-Euro-Vorhabens würde sich dann auf 10 000 Euro summieren. Dass der Storch jedes Jahr auf seinen angestammten Platz auf dem Feuerwehr-Gebäude zurückkehrt, hoffen speziell die Mädchen und Jungen aus dem Ort. Dort wurde schon vor Jahren eine Kamera installiert, „die nie so richtig funktionierte“, meint Kuhlmann. Deshalb will die Gemeinde noch einmal tätig werden und in eine Storchenkamera investieren. So könne zur Freude der Schüler die Storchenfamilie jederzeit beobachtet werden.

Die Gemeinde möchte in diesem Jahr auch für neue Balkone in einigen kommunalen Wohnungen sorgen, so beispielsweise für die Bewohner der Neuen Straße 4 - 10 und 12 - 18. Weiterhin wurden Summen für den zweiten Bauabschnitt an der Idener Grundschule (neue Sanitäranlagen), für eine Fahrradüberdachung an der Kindertagesstätte „Knirpsenland“, für die Teichsanierung in Büttnershof, für den Ausbau eines Straßenabschnitts in Kannenberg und für die Sanierung des Seegrabens im Haushaltsplan festgezurrt. Das finanzschwere Projekt, den Graben zu renaturieren, was aufgrund früherer diverser Einleitungen notwendig wäre, ist schon seit einigen Jahren geplant und erfordere die finanzielle Unterstützung eines Förderprogrammes.