Gemütlichkeit in der Hütte

Von Walter Mogk

Wer zu Hause keine Möglichkeit zum Grillen hat, kann öffentliche Anlagen nutzen wie in der Gemeinde Rohrberg.

Rohrberg/Ahlum l Die kleine Gemeinde Rohrberg mit etwas mehr als 1000 Einwohnern hat Erholungssuchenden und Ausflüglern einiges zu bieten: Wälder, steinerne Zeugnisse der Vergangenheit wie das Goliathgrab bei Stöckheim, den Ahlumer See und die alte Dorfkirche von Rohrberg an der Straße der Romanik. Doch dass es sich hier auch problemlos und in größerer Runde auf öffentlichem Grund und Boden prima grillen lässt, wissen sicher die wenigsten.

Gleich zwei ausgewiesene Grillplätze nennt die Gemeinde ihr Eigen. Dabei handelt es sich allerdings keineswegs nur um ein schnödes Areal, wo der mitgebrachte Grill ausgepackt und Steaks sowie Würstchen in freier Natur gebrutzelt werden können. In Rohrberg und im Nachbardorf Ahlum hat man sich für die Luxusvariante entschieden und richtige Grillpavillons errichtet. Aus Stein gebaut, mit einem eingebauten Rost in der Mitte, finden dort auf Bänken auch die hungrigen Gäste Platz, die sich die Leckereien in gemütlicher Runde schmecken lassen können, selbst wenn draußen nicht gerade Grillwetter herrscht.

"Das Grillhaus in Rohrberg wurde Mitte der 90er Jahre von der Gemeinde errichtet", berichtete Bürgermeister Bernd Schulz. Damit habe man die vorhandenen Freizeitanlagen am Schoorberg, einem kleinen Waldgebiet südlich des Dorfes, noch attraktiver machen und Bürgern der Gemeinde sowie Gästen Gelegenheit geben wollen, ungestört zu feiern und zu grillen. "Denn der Platz liegt etwas abseits vom Dorf, da stört es nicht, wenn man mal etwas lauter ist", meinte Schulz.

Genutzt für Feten und Klassentreffen

Genutzt wird das Grillhaus vor allem von Vereinen, aber auch private Geburtstage, das Sommerfest der Kirchengemeinde, die jährlichen sogenannten Rohrberger Schweinefeten und Klassentreffen fanden hier schon statt. Und auch die Judo Crocodiles Rohrberg, die alljährlich ihr Sommerlager auf dem Schoorberg aufschlagen, heizen den Grill in dem kleinen Pavillon mit seinen hölzernen Tischen und Bänken gern an, um sich nach ihren Trainingseinheiten zu stärken.

Im nebenan gelegenen Schützenhaus, das einst vom Kriegerverein Rohrberg gebaut und bis zur Wende als Wohnhaus genutzt wurde, finden noch mehr Menschen Platz, sollte die Grillfete mal etwas größer ausfallen. Und auch sanitäre Anlagen, vor einigen Jahren erst in einem Neubau untergebracht, stehen den Gästen vor Ort zur Verfügung.

Nur wenige Kilometer weiter, im seit 2010 ebenfalls zur Gemeinde Rohrberg gehörenden Nachbarort Ahlum, steht das zweite Grillhaus. Direkt gegenüber dem idyllischen See wurde der kleine Bau 2006 von der Gemeinde errichtet. Auch hier sitzt man an Tischen und auf Bänken um den großen Rost herum und kann verfolgen, wie das Grillgut langsam tellerfertig wird. Das direkt daneben stehende geräumige Dorfgemeinschaftshaus mit seiner Küche und der großen Terrasse bietet sich für größere Feierlichkeiten an.

Abstecher zum See

"Ahlum kann vor allem durch seinen See punkten", wirbt der Bürgermeister um Gäste, die hierher einen Abstecher machen und die angebotenen Freizeitmöglichkeiten nutzen. Außer feiern und grillen kann man hier auch zelten, die Angel auswerfen, Spaziergänge zu den Großsteingräbern unternehmen oder einfach nur in der herrlichen Natur die Seele baumeln lassen. Und am Ende des Tages lässt sich der Besucher dann frisch gefangenen Fisch in der bewirtschafteten Hütte am See schmecken oder eben Selbstgegrilltes im gemütlichen Pavillon gegenüber.

Wer die Grillhäuser für einen Tag mieten möchte, sollte sich spätestens zwei Wochen vor dem Wunschtermin in der Gemeinde anmelden. Grundreinigung von Hütte und Grill ist hinterher ebenso selbstverständlich wie die Entsorgung des Mülls. Und das Ganze ist nicht mal teuer. Mit 35 Euro pro Tag hat man das Grillhaus für sich und seine Lieben gebucht, egal ob in Rohrberg oder in Ahlum. Ortsansässige Bürger zahlen sogar nur 25 Euro. Das Geld ist am Tag der Schlüsselrückgabe zu zahlen oder auf das Konto der Gemeinde zu überweisen.