Luftballon landet nach rund 400 Kilometern auf dem Grundstück von Manfred Mösenthin

Gladigauer bekommt Flugpost aus dem Ruhrpott

Von Ingo Gutsche

Gladigau l Rund 400 Kilometer legte er zurück. Und das in nicht einmal sieben Stunden. Für einen Luftballon eine ordentliche Geschwindigkeit.

Der Gladigauer Manfred Mösenthin schaute am Sonntag etwas verwundert in seinen Hühnerhof. Etwas war anders, es leuchtete blau. Beim genaueren Betrachten stellte sich der Gegenstand als ein Luftballon heraus. An ihm war ein Kartengruß befestigt. Aus der 570000-Einwohner-Metropole Essen. Der Absender teilte auch den Tag des Starts mit. Und dieser erfolgte ebenfalls am Sonntag. "Das war für uns schon sehr überraschend", sagte Mösenthin zur weiten Reise innerhalb weniger Stunden des Luftballons, an dessen Leine auch ein zweiter befestigt war. "Der ist jedoch abgerissen. Womöglich beim Anflug. Der Knoten und der Verschluss des zweiten Luftballons waren noch zu sehen", so der Gladigauer. Kurz nach 19 Uhr entdeckte der 82-Jährige den "Gast" im Hühnerhof. Um 12.30 Uhr war er gen Himmel gestiegen.

Diese telefonische Auskunft gab Pastor Oliver Schergel. Die katholische Kirchengemeinde St. Ludgerus und Martin aus Essen-Rüttenscheid feierte am Sonntag ihr traditionelles Gemeindefest. Kurios: Der Luftballon flog von der einen zur anderen Party. Bekanntlich ging in Gladigau am Wochenende das Fest des 777-jährigen Bestehens des Biesedorfes über die Bühne.

"Nach der Messe haben wir hunderte Luftballons steigen gelassen", so Schergel. Der blaue Ballon (und sein roter Partner, dem später die Luft ausging) machten sich auf den Weg ostwärts.

"Die Karte werden wir auf jeden Fall behalten", betont Mösenthin. Auf dieser stand geschrieben: "Gott, ich lasse meine Freude in den Himmel steigen wie diesen Ballon. Heute ist ein neuer Tag, der glitzert und knistert, knallt und jubiliert von Deiner Liebe. Jeden Tag machst Du. Segne uns und die, die diesen Ballon finden."

Zum anderen wurde auf dem Zettel notiert, dass am 7.Juni das Fest der katholischen Kirchengemeinde St. Ludgerus und Martin stattfand. Übrigens ging in Essen bisher nur diese eine Rückmeldung aus der Altmark ein.