Osterburg l Die Schülerschar des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums möchte nur ungern auf die süße Pausenversorgung verzichten. Den Jugendlichen von „Mag‘s“ ist es zu verdanken, dass diverse Riegel, Eis, Chips, aber auch Hotdogs als Energielieferanten für den Unterricht in der Einrichtung erworben werden können. Die Schülerfirma mit den vier Buchstaben gibt es mittlerweile seit 16 Jahren.

„Wir haben einen festen Dienstplan“, sagt Richard Mewes aus der Klasse 11c, der Chef der Firma. Die Aufgaben sind gut verteilt, eine Voraussetzung, damit der tägliche Betrieb bestens funktioniert. Denn in den jeweiligen größeren Pausen öffnet die Luke zum Aufenthaltsraum. Und die Schüler-Kunden können aus dem Sortiment wählen. Jeweils ein Duo von „Mag‘s“ wechselt dann für eine Viertelstunde in den ersten beiden Pausen beziehungsweise für eine halbe Stunde in der größten Pause ab 12.55 Uhr in die Rolle des Verkäufers.

Das Team besteht aus aktuell 14 Schülern der sechsten bis elften Klassen. Für Verstärkung sind die eifrigen Schüler offen. „Wer gern mitarbeiten will, ist willkommen“, sagt Johanna Krüger aus der 10b. Die Arbeit macht den Gymnasiasten Spaß, zudem lernt man betriebswirtschaftliche Zusammenhänge besser verstehen. Denn nicht nur der Verkauf der Waren steht an der Tagesordnung. Einkaufslisten, Buchführung, Schreiben von Rechnungen, die Kasse...

Beim Einkauf stehen Lehrer unterstützend zur Seite. Schließlich soll das „Lager“ nicht leer sein. Was wird am häufigsten verkauft? Chips gehören auf alle Fälle dazu, sagen die „Mag‘s“-Mitarbeiter. Aber auch Hotdogs - jeden Donnerstag gibt es ein warmes Speisenangebot – finden eine reichliche Anzahl an Abnehmern. Auf das Angebot von Kuchen (außer Muffins) verzichtet die Mannschaft, die keine Konkurrenz zu anderen Klassen und deren veranstaltete Kuchenbasare darstellen will. Neben der Pausenversorgung ist die Schülerfirma mit dem Motto „Im Mag‘s da schmeckts“ auch bei anderen Veranstaltungen, wie beispielsweise beim Tag der offenen Tür der Schule oder bei Sportturnieren mit von der Partie. Das Engagement wird natürlich auch belohnt – denn wie bei anderen Unternehmen auch soll die Einnahmenseite etwas größer sein als die der Ausgaben. Und so unternehmen die „Mag‘s“-Schüler zwei Ausflüge pro Jahr, erkundeten schon etliche Städte.

2001 gründeten die Lehrerinnen Kirsten Jahn und Karola Flachsmeier die Schülerfirma - beide unterstützen auch aktuell „ihre“ Schüler.