Osterburg l Das Anliegen der Wettbewerbs-Auslober aus dem städtischen Rathaus: Wie schon bei den diesjährigen Hansetagen in Rostock will Osterburg 2019 in Pskow nicht nur in Gestalt einer kleinen Delegation Spuren hinterlassen. Sondern sich eben auch mit Fotografien präsentieren. Die müssen zum neuen Thema „Tradition und Gegenwart“ passen und könnten Eingang in eine Ausstellung finden, die der russische Gastgeber während der Hansetage 2019 auf die Beine stellen wird. „Ziel des Fotoprojekts ist der Versuch, die hanseatische Vergangenheit und Gegenwart in einem Foto zu verbinden und dabei herauszufinden, ob die abgebildeten Gegenstände, Menschen oder Situationen miteinander harmonieren oder sich widersprechen“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Osterburger Rathaus, die zudem als denkbare Motive Alltagsgegenstände, Brauchtum, Elemente der Landarbeit, kalendarische Besonderheiten oder das tägliche Leben der Menschen mit ihren Fest- und Feiertagen ins Spiel bringt.

Wer sich dieser Aufgabe stellen möchte, kann auf eine Prämie hoffen. Denn die Kommune lobt für den Wettbewerb Geldpreise aus. Das beste Fotoprojekt werde mit 300 Euro entlohnt, das zweit- und drittbeste mit 200 und 100 Euro, kündigte die Stadt an. Außerdem werde Osterburg diese Fotografien für die Teilnahme an der Fotoausstellung in Pskow anbieten. „Aus den Vorschlägen aller teilnehmenden Hansestädte wählt die Gastgeberkommune Pskow die besten 20 Künstler aus und projiziert deren Fotos am 28. Juni 2019 als Slide-Show bei einem Multimediafestival auf eines der historischen Gebäude der Stadt. Darüber hinaus sollen die Fotografien auf einem großen LED-Bildschirm im Stadtzentrum sowie auf den Internetseiten der Pskower Einrichtungen und Organisationen zu sehen sein“, teilte die Einheitsgemeinde Osterburg mit.

Wer mitmachen möchte, kann seine Fotografien unter dem Titel „Hanse-Fotowettbewerb“ bei der Hansestadt Osterburg, Ernst-Thälmann-Straße 10, einreichen. Einsendeschluss ist der 30. November. Genauere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen, unter anderem auch das auszufüllende Anmeldeformular, finden Interessierte unter www.osterburg.de auf der Homepage der Einheitsgemeinde.