Bretsch l  August Lüdecke hatte wieder Pferdefreunde zum Treffen auf dem Dorfplatz eingeladen und richtete zuvor in Dewitz auf dem eigenen Hof die Gespanne her. „Was ist denn heute nur los?“, fragte der Kreveser André Greif Mittwochvormittag ungeduldig auf dem Bretscher Dorfplatz. Über eine halbe Stunde wartete er schon mit seinen Freunden, und von August Lüdecke war noch nichts zu sehen. Schließlich kam der Sternfahrt-Organisator mit Andreas Liebsch aus Boock angefahren.

Detlef Weingart aus Apenburg saß mit Enkelin Mia (3) derweil auch startklar auf dem Bock. Dessen Vater Reinhard, der aus Seehausen stammt, hatte gemeinsam mit Hein Robra die Sternfahrt seinerzeit ins Leben gerufen. „Ich habe von ihm meine ersten Ponys gekauft und bin den Ponys treu geblieben“, plauderte André Greif aus dem Nähkästchen. „Wir haben ihm viel zu verdanken, und deshalb komme ich auch jedes Jahr her, bei jedem Wetter“, betonte der Kreveser. Neben ihm hatte Reinhard Hann aus Röthenberg Platz genommen, der die Treffen genauso wenig auslässt.

„Nächstes Wochenende steht vom Pferdezuchtverein Osterburg eine Reise nach Dänemark an. Darauf freue ich mich schon sehr“, bemerkte Hann, „denn bei der Gelegenheit sehen wir die Pferde wieder, die wir als Züchter nach Dänemark verkauft haben.“ Gemeinsam mit dem Neustädter Landstallmeister a. D., Dr. Jürgen Müller, machen sich die Altmärker auf den Weg, um sich Gestüte anzuschauen.

Bilder

In Bretsch traf er jetzt auf seinen Pferdefreund „John Wayne“ aus Röthenberg, Hardy Finke, der außerplanmäßig mit Haflinger Eddie antrabte. „Meine Familie streikt wegen Erkältung“, gab er zu. „Früher habe ich selbst Pferde gezüchtet, aber das ist 20 Jahre her. Seit ich selbstständig bin, kann ich mir das zeitlich nicht leisten.“ Um so mehr pocht er auf die Termine in Bretsch. Er gehörte zu den Wartenden, die schließlich erfuhren, dass die Verspätung dank Axel Schuster aus Beuster zustande kam.

Unverschuldet, denn seine Hunde waren ausgebüxt und die Schafe gleich mit. Statt durch Priemern nach Zehren bei schönstem Herbstwetter zu fahren, hatte er alle Hände voll zu tun, als Schäfer seines Amtes zu walten. Dafür hielten seine Frau Kerstin und Tochter Lena in Bretsch die Stellung.

Los geht es

Mit fünf Wagen setzte sich der Tross letztlich gegen 11 Uhr in Bewegung. Die Höwischer schlossen sich später an. In Zehren erwartete sie Familie Wißwe. „Wir haben unsere Versorgung Schorsch und Linda Wißwe zu verdanken. Das ist vor allem deshalb so lobenswert, weil uns nicht Birgit wie gewohnt beköstigen kann und die Familie für uns aus Tradition trotzdem alles herrichtet“, so August Lüdecke.

Am Sonntag, 14. Oktober, steigt in Bretsch das nächste Großereignis für Pferdefreunde aus nah und fern. Der Pferdesportverein lädt zum Herbstausritt mit gemütlichem Picknick in der Priemernschen Heide ein. 33 Hindernisse sind vorbereitet, die Springfreunden zur Verfügung stehen, kündigte Steffen Jüstel an, der vorausreiten wird. Wer lieber Zuschauer ist, kann gern in einem der Kremser Platz nehmen. Treff ist Punkt 9.30 Uhr. Um 10 Uhr rollen die Wagen an.