Polkau l Beim Wettkampf um den schnellsten Löschangriff und im Hindernislauf holten sich die Kameraden den Pott. Zum 8. Mal in Folge! Als „Entschuldigung“ spendierte Wehrleiter Steven Lepke eine halbe Stunde Freibier. Doch der Reihe nach: Nach dem traditionellen Fassanstich am Freitagabend lud die Feuerwehr Samstagmittag zum Festumzug ein. Natürlich hatten die Gastgeber wegen der zahlreichen Veranstaltungen in der Region mit weniger Teilnehmern gerechnet, aber dafür schickten sie einen echten Hingucker ins Rennen. Patrick Grahn aus Natterheide führte mit seinem Bulldog-Traktor der Firma Lanz aus den 30er Jahren den Umzug an. Im Anschluss nahmen die Kameraden zum ersten Mal an dem Feuerwehrvergleich in Polkau teil.

Mit alter DDR-Technik, das heißt einer TS 8/8, schnappten sich die Natterheider Brandbekämpfer glatt den Sieg vor Krevese und Dobbrun.

Zwei Läufe mussten die Teams absolvieren. In der ersten Runde hatte Polkau Pech, in der zweiten verwiesen die Gastgeber mit einer Zeit von 20,50 Sekunden Borstel und Grävenitz auf die Plätze zwei und drei, weil sie einen Hauch schneller waren. Den Holunderblütenpokal konnte allerdings nur das Team gewinnen, das beim 100-Meter-Hindernislauf mitmacht und dort am schnellsten ist. Wie gut, dass Steven und Andreas Lepke ohnehin für Polkau regelmäßig trainieren. Anja Niggemeier aus Behrendorf war bei den Frauen Alleinstreiterin, schaffte aber den Parcours in beachtlichen 30,6 Sekunden. Gespannt schaute der frühere Wehrleiter Achim Werner mit Enkelin Lara und deren Freundin Helene zu. Die sportlichen Mädels wollen sich aber mit dem Einstieg in die Feuerwehr noch Zeit lassen und gehen lieber schwimmen oder radfahren, verrieten sie.

Bilder

Nachwuchs

Um den Nachwuchs muss sich Achim Werner allerdings keine Sorgen machen. Der frühere Polkauer Gabor Vinzelberg tauchte mit seiner Partnerin Jessica Ahrens und dem acht Monate alten Julius auf, der in Osterburg aufwachsen soll. Damit er nicht Muttis Wurzeln vergisst, trug er das T-Shirt der Löschzwerge Lückstedt.

„Wir haben jetzt in Polkau sogar zwei neue Einwohner, die in der Berufsfeuerwehr sind“, erzählte Achim Werner stolz. Er meinte Stephan und Gabi Heiland, geborene Mente, die aus Erxleben stammt. Frisch in Polkau angekommen, durfte Stephan Heiland gleich die Starterklappe übernehmen, die sonst jahrzehntelang Achim Werner geschlagen hatte.

Nach den spannenden Feuerwehrwettkämpfen nahm das Unterhaltungsprogramm des Polkauer Holunderblütenfestes weiter Fahrt auf. Steven Lepke mimte Elvis Presley und besang Cordula Grün zur Abendstunde im Festzelt.