Die Großen ziehen weiter

Hort Goldbeck: 13 künftige Fünftklässler mit Programm verabschiedet

Die künftigen Fünftklässler aus dem Goldbecker Hort wurden am Donnerstag liebevoll verabschiedet. Für die, die bleiben, haben die Erwachsenen ein tolles Ferienprogramm erstellt. Mit Alpakas und Badespaß und allem Pipapo.

Von Ingo Gutsche 16.07.2021, 13:35
Luisa, Marie-Jane, Ida, Marie, Pauline und Hermine waren im Goldbecker Hort eine super Truppe. Nun wechseln sie auf die weiterführenden Schulen.
Luisa, Marie-Jane, Ida, Marie, Pauline und Hermine waren im Goldbecker Hort eine super Truppe. Nun wechseln sie auf die weiterführenden Schulen. Foto: Ingo Gutsche

Goldbeck - Es ist schon eine liebgewordene Tradition in der Einrichtung. Im Speiseraum des Goldbecker Horts nahmen am Donnerstag jene 13 Jungen und Mädchen, die ab kommenden Schuljahr den Lernort wechseln, Platz und erhielten zunächst ein Präsent in musikalischer Form der Kinder aus den anderen Klassen. „Es ist eine schöne Truppe“, lobte Hort-Leiterin Andrea Pollnau die Viertklässler, die auch an den Nachmittagsstunden und somit nach der Schule für zwei oder zweieinhalb Stunden zusammen waren. „Aber sie müssen nun anders gefordert werden. Das merkt man schon“, ist sie sich sicher, dass sie ihren Weg gehen. Die Mädels sind eine verschworene Gemeinschaft. „Wir haben uns nie gestritten“, bestätigen Luisa, Marie-Jane, Ida, Marie, Pauline und Hermine. „Wir hatten immer viel Spaß hier im Hort.“ Die Jungs natürlich ebenso. Das Erledigen der Hausaufgaben gehörte dazu. Aber nicht nur schulische Aufgaben standen im Vordergrund, es wurde auch gespielt und gefeiert. Die Mädchen erinnern sich an tolle Faschingspartys und an die Geburtstage. „Die Erzieherinnen sind supernett“, vergaben sie ein großes Lob an die „Mannschaft“ um Andrea Pollnau.

Ein Grill für den Hort als Abschiedsgeschenk

Bevor die Mädels und Jungs Geschenke – unter anderem eine Collage mit mehreren Fotos aus der gemeinsamen Zeit – und eine Urkunde entgegen nahmen, gab es auch von den „Hortis“ aus der 4. Klasse ein Abschiedsgeschenk: einen Grill. Am Donnerstag gab es aber keine Bratwürstchen. Die Kinder haben sich schon lange Döner und Pizza gewünscht, die auf den Tellern landeten. Die Hortnerinnen Kornelia Bannat, Heike Nitz und Andreas Pollnau hatten sich außerdem amüsante Spiele für diesen speziellen Nachmittag ausgedacht, unter anderem den Luftballon-Tanz.

Die Jüngeren aus dem Hort sangen für die Großen, die den Goldbecker Hort verlassen. Nicht mehr lange und dann singt man auch für sie.
Die Jüngeren aus dem Hort sangen für die Großen, die den Goldbecker Hort verlassen. Nicht mehr lange und dann singt man auch für sie.
Foto: Ingo Gutsche

In den bevorstehenden Ferien soll es abwechslungsreich im Goldbecker Hort zugehen. Nach der kleinen Sommer-Schließung ist die Pforte ab 11. August wieder offen. Einige Touren wurden bereits organisiert. So verriet Andrea Pollnau, dass die Ferienkids unter anderem den Alpakas des Düsedauer Landwirtschaftsbetriebes Thomsen einen Besuch abstatten werden. Und was darf an eínem heißen Sommertag natürlich nicht fehlen? Eine Erfrischung! Diese werden sich die Kinder im Waldbad Wischer genehmigen. Es wird also keineswegs langweilig in den Sommerferien im Goldbecker Hort. „Bisher haben wir 38 Anmeldungen“, sagt die Leiterin zur guten Teilnehmerzahl.

Neuer Herd und Backofen ständig in Benutzung

Im Oktober des vergangenen Jahres zog der Hort mit in die neue Goldbecker Grundschule. Die Bedingungen seien mit den damaligen nicht vergleichbar. „Am alten Standort haben wir zwei Klassenräume und noch Räume im Nebengebäude genutzt“, blickte Andrea Pollnau zurück. Nun ist alles in einem Haus, modern und barrierefrei. „Und die schöne Kinderküche wird oft genutzt“, macht sie zudem auf eine besondere Einrichtung in der Cafeteria aufmerksam, die bei den Erst- bis Viertklässlern sehr gut ankommt. Herd und Backofen werden in den Ferien sicherlich oft im Einsatz sein.