Rochau l Punkt 19.19 Uhr ertönte der Knall aus der Konfettikanone ,,Wilhelmina“ und der Präsident der RCG, Frank Bräuer, begrüßte zur 365. Veranstaltung in der Rochauer Karnevalsgeschichte. Nach dem Aufmarsch des Prinzenpaares, Prinz David der 1. und seiner bezaubernden Prinzessin Carolin die 1., startete das stimmungsvolle Programm der RCG.

Nach dem Eröffnungstanz der Rochauer Funkengarde begeisterten die Rochauer Sänger mit einem Partymedley. Ab dieser Session sind es nicht mehr nur die Sängerinnen, die ihr Bestes geben und für tolle Stimmung sorgen. Ein Mann hat sich als ,,Hahn im Korb“ zu den Damen gesellt und sorgt für noch mehr Abwechslung.

Erwin Kartuschke alias Präsident Frank Bräuer war schließlich der erste Büttenredner. Vor allem über die Frauenwelt wurde hergezogen und über das Thema Sex geplaudert.

Bilder

Als Stimmungsgarant folgte der erste Auftritt des Männerballetts. Was die Herren geboten haben, muss man gesehen haben, jedenfalls drohte die Stimmung im Saal überzuschäumen.

Schwarzlicht

Immer wieder faszinierend die Ultra–Schwarzlichtshow der Funken: Sie beeindruckten mit ihrem Tanz und den leuchtenden Kostümen zum Titel ,,Herzbeben“ von Helene Fischer.

Die beiden Nachbarn Martin und Uwe (Martin Riep und Uwe Huth auch im wahren Leben Nachbarn) verpassten ihren Bus. Bei einer Flasche Bier wurde nun über die Probleme des Alltags geplaudert und es kamen viele lustige Dinge zum Vorschein. Nun wissen wir auch, warum Martin so dick ist. Er bekommt nach dem Sex mit der Nachbarsfrau immer Kaffee und Kuchen.

Beim zweiten Medley der Sänger durfte geschunkelt werden, wobei die Karnevalisten ironisch über das karnevalistische Treiben herzogen. Im Refrain hieß es: ,,Schunkeln ist scheiße, der Nachbar stinkt nach Schweiß...“ Anschließend eröffnete das Prinzenpaar die Kussfreiheit und legte einen flotten Tanz zu dem Titel ,,Tulpen aus Amsterdam“ aufs Parkett, der von Walzer in den Discofox wechselte. Als dann die Garde vom Altersheim in den Saal kam, tobte das Publikum. Opa Gustav bekam zum Geburtstag eine Gummipuppe und eine Dessousshow von den Damen aus dem Altersheim.

Es folgte der Hüttengaudi mit den Rochauer Funken. In feschen knappen Lederhosen brachten sie Oktoberfeststimmung auf den Saal. Als dann das Männerballett zum zweiten Mal den Saal betrat, kochte die Stimmung über. Das Tanzmedley heißt: ,,Aus dem Leben eines Männerballettmitglieds“. Wer die Rochauer Männer kennt, weiß, was das bedeutet: Party, Party, Party bis zum Abwinken.

 

Die Abendveranstaltung an diesem Sonnabend, 27. Januar, ist restlos ausverkauft. Für den 3. Februar sind per Telefon 01520/2852397 (gerne Whatsapp) noch ein paar Karten erhältlich.