Seehausen l Fast drei Stunden sorgten die Karnevalisten vom Aland für tolle Stimmung, mit Witz, Tanz und Gesang wurden die Gäste bestens unterhalten. Gleich nach dem Einmarsch begrüßte Zeremonienmeister Burkhard Lüdicke das närrische Volk und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass der Saal so schön voll war.

Pfleger wird handgreiflich

„Willkommen im Irrenhaus“ sagte er und machte dabei auf Jens Schulz aufmerksam, der als „Irrer“ durch die Reihen schlich und durch seinen Pfleger immer mal eingefangen werden musste. Sternchen und Tanzteufel hatten ihre Auftritte. Dazwischen wurden vom Zeremonienmeister die Tollitäten René I. und Diana I. sowie das Kinderprinzenpaar Felix I. und Larissa I. vorgestellt.

„Wir versuchen uns jetzt mal auf griechisch“, so der Zeremonienmeister und kündigte eine Premiere an. Erstmals auf der Bühne die St.-Petri-Sänger. „Das Leben tanzt Zirtaki“ intonierten sie – das Publikum ging begeistert mit. Putzfrau Nicole Röhl berichtete dann über Probleme mit ihrem Body-Maß-Index, bevor es dann doch kurz einmal ruhig, ja fast traurig auf der Bühne wurde. Beim sonst so lustigen Volk war sogar die eine oder andere Träne zu sehen. Günter Hildebrandt wurde auf die Bühne gerufen, um verabschiedet zu werden. 41 Jahre war er Garant für gute Stimmung, unzählige Titel sang er, begleitet oft von seinen Ü-Girls. Von einem Lebenswerk wurde gesprochen, als er mit Blumen aus den aktiven Reihen des SCC verabschiedet wurde. Ein Kracher danach aber gleich wieder, als mit Volker, Rüdiger und Olaf drei Mexikaner auf die Bühne gerufen wurden. „Volare, oh oh, Cantare, oh oh oh oh“ brachten sie perfekt herüber. Erst nach Zugabe und Rakete wurden sie entlassen.

Bilder

"Santiano" mit den Oldies

Das galt dann für fast alle folgenden Nummern, erstmals dabei die Tanzteufelchen und dann ein Hammerauftritt von den Oldies, die mit „Santiano“ ebenfalls voll den Geschmack des Publikums trafen.

Voller Stolz wurde dann Tanzmariechen Nele Tschiharz angekündigt. Ihr folgte ein total verrückter Bauernhof, der gespickt war mit den Hits der Deutschen Welle. Titel, die schon etwas älter sind, aber auch das jüngere Publikum zeigte erstaunliche Textsicherheit und sang begeistert mit.

Wie einst Henry Maske mit „Conquest of paradiese“ marschierte dann das Männerballett ein. Die Akteure zeigten, dass sie nicht nur lustig tanzen, sondern sich dabei auch schnell umziehen können. Mit ihrem Beitrag werden sie beim Landesausscheid starten.

Dörk Krüger dann als David Hasselhoff mit dem ganzen Baywatch-Gefolge und noch ein Tanz der Sternchen rundeten das tolle Programm ab.

Schon bevor das Prinzenpaar den Tanz nach der Musik von Maite Kelly und Roland Kaiser eröffnete, war die Tanzfläche mehrmals gefüllt. Bei bester Stimmung wurde dann bis spät in die Nacht ausgelassen gefeiert.