Rochau l Die Zahl 55 ist eine Schnapszahl – und für Karnevalisten eine gute Gelegenheit, eine Feier zu toppen. Deshalb planen die Akteure der Rochauer Carnevalsgemeinschaft (RCG) einen besonderen Startschuss in ihre 55. Session und verzichten auf eine Eröffnungsveranstaltung wie in den vergangenen Jahren. An deren Stelle tritt eine Altmark-Gala. Wie der Name schon sagt, werden sich nicht nur die Rochauer auf der Bühne in ihrer Halle präsentieren.

Der Gala-Abend ist für den 23. November vorgesehen. Klar, noch über vier Monate ist es bis dahin. Aber die RCG-Mannschaft um Präsident Frank Bräuer probt bereits für das Programm in der fünften Jahreszeit. Neben den gastgebenden Narren, die wieder ihre Funken, Sänger, das Männerballett und Büttenredner aufbieten werden, werden befreundete Karnevalsvereine aus der Altmark zum Gelingen der Party beitragen, verrät schon einmal der Präsident. Auch die anderen Termine der 55. Session wurden bereits abgesteckt. „Im Januar und Februar 2020 finden in gewohnter Weise wieder mehrere Abendveranstaltungen, die Nachmittagsveranstaltung und der Kinderkarneval statt“, informiert Frank Bräuer. Aber die erste große von der RCG organisierte Party geht bereits am 14. September über die Bühne. Dann steht die Mehrzweckhalle beim dritten Oktoberfest Kopf. „Die Eintrittskarten dafür waren bereits wenige Tage nach dem Vorverkaufsstart restlos ausverkauft.“

Floßfahrt durch die Natur

Kürzlich waren die Rochauer Karnevalisten auf Sommertour. Erstes Ziel war Parey. Während einer Fahrt auf dem Mühlenfloß des Pareyer Erlebnisdorfs wurde gemeinsam gefrühstückt, nebenbei genossen die Teilnehmer die fantastische Flusslandschaft. „Kapitän Flint schipperte sanft durch die herrliche Natur und erzählte viel Interessantes. In guter Stimmung legten wir nach zweieinhalb Stunden wieder im Erlebnisdorf an“, blickte Frank Bräuer zurück.

Nächste Station war Schulzens Brauhaus in Tangermünde. Während einer Führung erfuhren die Rochauer Karnevalisten Wissenswertes über das Bier und dessen Herstellung. Da durfte natürlich eine Verkostung nicht fehlen. Nach der Rückfahrt klang die Sommertour bei einem Grillabend aus.