Rochau l So ist es am besten. Es mussten am Sonntagnachmittag nachträglich Stühle in die Mehrzweckhalle geholt werden, damit alle Gäste darin Platz fanden. Wie bei den Erwachsenen auch, startete der Kinderkarneval pünktlich mit dem Knall der Konfettikanone. Sogleich stand die Kinderfunkengarde Spalier für den Aufmarsch des Kinder- und Erwachsenenen-Elferrates. Nach der kurzen Begrüßung des großen RCG-Präsidenten Frank Bräuer übernahm der kleine Kinderpräsident Mads Packebusch das Wort. Kurz darauf öffnete sich der Vorhang für den Aufmarsch der Prinzenpaare. Prinz Manfred II. und seine Prinzessin Sabine III. von Rochau begleiteten das Kinderprinzenpaar Prinz Joshua alias Joshua Reinholz und seine liebreizende Prinzessin Johanna (Wackwitz). Wie es sich für einen Prinzen gehört, begrüßte Joshua sein närrisches Volk in gebotener Haltung.

Hiernach tanzten die Funken den Eröffnungstanz, worauf prompt die erste Zugabe fällig wurde. Es folgten Musikeinlagen des Kindergartens, mehrere Showtänze der Tanzgruppe vom Sportverein Rochau und von der Funkengarde sowie lustige Sketche, die das Publikum herzlich zum lachen brachten. Neu beim Kinderkarneval ist ein kleiner Trommler, der den Zackmann bei den Auf- und Abmärschen der einzelnen Gruppen begleitet. Frank Bräuer als Erwachsenenpräsident zollte dem Hauptorganisator des Kinderkarnevals, Elferratsmitglied David Riep, seinen Respekt und dankte allen Betreuern der einzelnen Gruppen für ihr Engagement. „Es konnte wohl jeder sehen, wieviel Freude die Kinder auf der Bühne haben. Und die Eltern, Großeltern und Freunde im Publikum dann natürlich auch“, so Bräuer. Nach dem Programm gab es noch tolle Spiele und eine Kinderdisco – Zeit zum Austoben.

Der große Elferrat zeigte sich begeistert ob der Darbietungen der kleinen und größeren Kinder. „Wir sorgen so für unseren Nachwuchs“, sagt Bräuer. Für die Rochauer war es die letzte Sause der 54. Session. Am Wochenende sind sie noch bei den Umzügen in Osterburg und Seehausen zu sehen. Und zu hören. Rochau – es lacht.

Bilder