Rengerslage l Auf ein erfolgreiches Jahr blickte am Freitagabend der Kultur- und Sportverein der Altgemeinde Königsmark (KSAK) bei seiner Jahreshauptversammlung in der Bauernstube Rengerslage zurück. Neben den altbewährten Stricknachmittagen wertete der Vorstand die Saisonhöhepunkte wie das Osterfeuer, Maibaumaufstellen, die 25. Ausgabe des Dorffestes, Halloween oder den beliebten Adventsmarkt als durchaus gelungen. Trotz regnerischer Bedingungen und Ausfall der Band war überdies die neunte Ausgabe des Kartoffelfestes in Rengerslage wieder ein voller Erfolg und bewies sich damit als wichtigste Einnahmequelle des engagierten Vereins. „Großer Dank bei allen Veranstaltungen gebührt der Organisation und den fleißigen Helfern“, resümierte der Vorsitzende Andreas Schulz.

Trotzdem wünscht sich der Vorstand für die Zukunft einige Verbesserungen bei den Events. „Die Anzahl der Aufbauhelfer zum Dorffest war einfach nur traurig. Da würde ich mir einfach mehr Engagement und Beteiligung wünschen“, machte Andreas Schulz seinem Unmut während der Versammlung etwas Luft. Zudem würden Ideen gesucht, die Veranstaltung für die ganze Familie attraktiver zu gestalten. Auch das Maibaum-Aufstellen verlief nicht ganz reibungslos und barg gar ein großes Unfallpotenzial. Dies soll fortan der Vergangenheit angehören – es werden nun eifrig Verbesserungsvorschläge für ein sicheres Maibaumaufstellen gesucht. Besonders stolz ist der KSAK auf die Anschaffung eines universellen Anhängers im Wert von 5760 Euro, bei dem der Windpark Krevese einen finanziellen Großteil beisteuerte. Der Anhänger konnte am Versammlungsabend begutachtet werden und soll in erster Linie zum Transport von Veranstaltungsequipment dienen, aber auch die Nutzung als kleine, mobile Bühne könne man sich vorstellen. Die Plane soll noch bedruckt werden.

Weitere Investionen

Nach Finanzbericht und Kassenprüfung konnte der Vorstand entlastet werden. Der Verein steht finanziell auf gesunden Füßen und in diesem Jahr sollen weitere Investitionen getätigt werden. Beispielsweise sollen zwei Pavillons, Müllsackhalter und Fußballtornetze angeschafft werden.

Bilder

Neben weiteren kleinen Vorhaben würden natürlich auch wieder die genannten, größeren Veranstaltungen ausgerichtet. Hinzu kommt vielleicht eine Buchlesung und auch über die Ausrichtung eines Skat-und Rommee-Turniers wird nachgedacht.

Enrico Günther brachte eine weitere Idee ins Spiel. So soll es im Jahr 2022 ein „Wischefest“ geben, eine große Veranstaltung, die von mehreren Vereinen getragen wird. „Ob wir uns überhaupt mit engagieren oder ob es ein musikalisches Fest oder ein kultureller Tag werden soll, steht dabei noch nicht fest. Es ist erstmal nur ein Gedanke und wir würden gern eure Meinung dazu hören.“

Gänzlich vom Tisch scheint die diesjährige aktive Teilnahme an der „Kultourspur“ zu sein, die Resonanz in der Vergangenheit war doch eher durchwachsen. Unterstützen möchte der KSAK die vom Wischeverein organisierte Pfingstveranstaltung aber trotzdem. So wurde beschlossen, das Sponsoring in Form von Equipment und den Auftritt eines Künstlers zu übernehmen. Man einigte sich auf einen finanziellen Rahmen in Höhe von 500 Euro.