Goldbeck/Lindtorf l Ohne dieses Entwicklungskonzept werde die VG in Zukunft kaum noch Fördermittel vom Land bekommen, insbesondere vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Altmark (ALFF) sei bekannt, dass IGEK Voraussetzung für Förderanträge sei, so Bauamtsleiterin Simone Kuhlmann.

Die Erstellung des Konzepts wird mit 75 Prozent gefördert. 60 000 Euro stellte die VG dafür in den Haushalt ein. Das IGEK folgt einem ganzheitlichen Ansatz. Nahezu alle Lebensbereiche werden beleuchtet. Daseinsvorsorge, Bildung, Wirtschaft, demografischer Wandel sowie nachhaltige Ressourcenbildung spielen eine große Rolle sowie auch das Engagement in den Vereinen.

Die Aufnahme eines Vorhaben ins IGEK bedeutet nicht, dass diese Idee auch umgesetzt werden muss, wie Verbandsgemeinde-Bürgermeister René Schernikau deutlich machte. IGEK ist ein Konzept, welches regelmäßig überarbeitet und an die aktuelle Entwicklung angepasst wird. Kuhlmann rechnet damit, dass die Fertigstellung Ende 2018 erfolgt.

Bilder

Sie ist zuversichtlich, dass mit dem IGEK Fördermittel fließen. Mittels des 2013 erstellten Förderprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden“ flossen bislang keine Fördermittel aus dem Landesverwaltungsamt. Umsonst sei die Erstellung dieses Konzepts aber nicht gewesen, so Kuhlmann, da über das ALFF diese Maßnahmen realisiert werden konnten.