Goldbeck l Nach monatelanger Zwangs-Pause meldet sich der Goldbecker Zuckerhallenverein lautstark zurück: Zwar sind es nicht die Vereinsmitglieder, die auf der Bühne für Stimmung unter der Besucherschar sorgen werden. Aber sie machen es möglich und laden zum Konzertabend am Tag der deutschen Einheit ein. Die Tangermünder Band „Vehikel“ wird an diesem Abend den Ton angeben und freut sich bereits auf ihren ersten Auftritt nach der Corona-Pause.

Zuckerhalle und Vehikel - das passt zusammen. Bereits beim Ostertanz im vorigen Jahr begeisterte die Band viele Gäste in Goldbeck. Daraufhin verständigten sich die Musiker und Zuckerhallen-Chef André Bock auf eine Neuauflage, die jedoch aufgrund der pandemischen Lage und der damaligen Verordnungen im Frühjahr ausfiel. Das wird nachgeholt. Und zwar am 3. Oktober. Die Band ist in den Startlöchern, probt desöfteren in ihrem Proberaum im Wasserwerk. Vehikel ist eine der ältesten Bands der Altmark, die in den 70er Jahren gegründet wurde, immer noch an den verschiedensten Orten spielt und zeigt, was für Power in ihr steckt. Vielleicht die älteste Band der Altmark, vermutet Gründungsmitglied Dieter Podubrin. „Wir haben in diesem Jahr 45-jähriges Jubiläum“, weist er auf das besondere Datum hin. Und deshalb ist das Konzert in Goldbeck auch für die Gruppe, die seit 15 Jahren in der aktuellen Besetzung zusammen ist, ein ganz besonderes. Denn sämtliche geplante Konzerte im Rahmen der Jubiläumstour fielen während der Corona-Zeit aus. Eine „größere Sache“, wie Podubrin sagt, wurde auf das nächste Jahr verlegt. Dann wird in der Tangermünder Brauerei groß gefeiert.

Gefeiert wird auch in Goldbeck. Allerdings unter Einhaltung des Hygiene-Konzeptes. Aber die Mitglieder des Zucker­hallen-Vereins haben sich darauf eingestellt. „Die Flyer werden demnächst verteilt“, sagt André Bock, der froh ist, dass die Bandmitglieder sofort zugesagt haben, als er den Tag der deutschen Einheit als möglichen Konzertabend ins Spiel brachte. Der Zuckerhallen-Verein war im Sommer, als alle Punkte auf dem Veranstaltungskalender coronabedingt gestrichen wurden, jedoch nicht untätig. Der Barbereich wurde unter anderem neu gestaltet. „Wir sind mit der Renovierung wieder ein Stück vorangekommen“, lobt Bock die Helfer, die bei den Arbeitseinsätzen zusammen kommen. Neben Vereinsmitgliedern machen auch andere mit.

Am Sonnabend, 3. Oktober, wird gegen 21 Uhr der Start erfolgen. Einlass ist eine halbe Stunde früher. Die Besucher, die die Tickets an der Abendkasse erwerben können, dürfen sich auf Rock- und Pop-Somgs freuen, die Geschichte schrieben. Bryan Adams „Summer of 69“ wird von Vehikel genauso gern gespielt wie „Losing my Religion“ (REM) oder „I want to break free“ (Queen). Aber auch Deutsch-Rock von Udo Lindenberg oder Herbert Grönemeyer wird an dem Abend sicherlich nicht fehlen.