Seehausen l Zu einem Großeinsatz rückte gestern Vormittag gegen 11 Uhr die Seehäuser Feuerwehr und mit ihr Blauröcke aus Osterburg, Wahrenberg und Beuster ans Diakonie-Krankenhaus aus. Weil es sich um ein besonderes Objekt handelt, in dem viele Menschen in Gefahr geraten können, ertönten in den umliegenden Orten noch viel mehr Sirenen, um im Ernstfall genug Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben.

Am Ende reichten die Kräfte aus Seehausen, um die Lage schnell unter Kontrolle zu bringen, weil auf Station I  „nur" eine Zeitung auf einer Herdplatte in  Brand geraten war und auch die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, so Einsatzleiter Ralf Näbsch, der  dazu berichtete, dass beim Anrücken der Wehr die Evakuierung der Station schon in Eigenregie des Krankenhauses erfolgt war

Der Brandherd war schnell ausgemacht, der Schaden überschaubar. Der meiste Aufwand galt dem Belüften der verqualmten Station mit Spezialgerät der Feuerwehr. Später schaute sich die Polizei den Einsatz- beziehungsweise Brandort an. Patienten und Personal konnten – mit dem Schreck davongekommen – zügig zurückkehren.