Krumke l Pünktlich zum Osterfest wurde dem Krumker Park ein dickes Osterei ins Nest gelegt. Was vor drei Jahren mit einem Ausflug zum Osterfest begann, hat jetzt gefruchtet und dürfte den Besuchern des Naherholungszentrums die sprichwörtliche Freude ins Gesicht treiben. Der Krumker Park, der als Nummer eins bei den Gartenträumen geführt wird, soll auf der Brücke zum Schloss wieder einen Hirsch haben. Die Hirsch-Statue wurde 2013 beschädigt – seitdem ist der Platz auf dem Sockel frei.

Angefangen hat alles Ostern 2016. Der gerade gegründete Verein „Ipse excitare“, aus dem kleinen Vorort Ipse bei Gardelegen, hatte zu einem Ausflug eingeladen. Aufwecken und begeistern wollen die Mitglieder des Vereines mit ihrem Vorsitzenden Tilo Mottschall. Sie wollen Ipse ins öffentliche Licht rücken und Kultur in den kleinen Ort holen. Dazu geht es auch über Land, in diesem Fall war es die Bismarckroute, die die Mitglieder über Krevese auch nach Krumke brachte.

Bei der Parkbesichtigung fiel dann auch der leere Sockel vor dem Schloss auf, auf dem einst ein stolzer Hirsch stand. Wieder in Ipse fand Tilo Motschall nach kurzer Internetrecherche Bilder und Hintergründe zum Schloss Krumke und den aktuellen Eigentümern, mit denen im Dezember 2017 bei einem gemeinsamen Treffen im Schloss über den Hirsch gesprochen wurde. Diverse Anfragen und Anträge bei öffentlichen Stellen und sonstigen Behörden folgten in 2018. Leider war keine Einrichtung oder Behörde in Sachsen-Anhalt finanziell in der Lage hier zu unterstützen. Auch nicht die Gartenträume, die ja im nächsten Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiern. Aber „Ipse excitare“ und da vor allem Tilo Mottschall gaben nie auf. Kam eine Ablehnung, wurde ein neuer Antrag gestellt und schließlich kam er zur Volksbankstiftung über die Volksbank in Lüchow. Bei der VR Plus Altmark-Wendland stieß Tilo Mottschall auf offene Ohren.

Bilder

Nach der Antragsstellung kam auch problemlos und schnell die Zusage. 16 000 Euro möchte das Stiftungsmanagment der VR Plus Altmark-Wendland zur Verfügung stellen. Am Freitag, 10. Mai, werden die Vorstandsvorsitzende Grit Worsch und Marketingleiterin Anke Duhm in den Osterburger Ortsteil kommen. Um 17 Uhr soll vor dem Schloss die feierliche Übergabe des Schecks an „Ipse excitare“ erfolgen.

Als nächstes, so Mottschall, wird es dann ein Fachgutachten geben, der Denkmalschutz muss natürlich alles begutachten und pünktlich zum 20. Geburtstag der Gartenträume sollte der Hirsch dann wieder auf seinem Sockel stehen.