Krumke l Üblicherweise findet der Lehrgang zwischen Weihnachten und Silvester statt. Da die Feiertage diesmal aber für einen Lehrgang etwas ungünstig lagen, musste er auf das neue Jahr verlegt werden. Bei dieser Wiederauflage handelte es sich um eine besondere, schließlich markiert der Kurs ein kleines Jubiläum: Es war der mittlerweile 25. Lehrgang, den die Frauen und Männer um Hartmut Muhl da auf die Beine stellten. Der Fahrerlehrgang bedeutet für die Teilnehmer den Auftakt zu einem Hobby, aus dem viel mehr werden kann. Denn einige der Frauen und Männer, die einst in Krumke mit den Fahrsport begannen, waren später oder sind aktuell bei deutschen und europäischen Titelkämpfen am Start und tragen so den Namen Krumke in die Welt hinaus.

Auch diesmal sind die Krumker bei der Teilnehmerzahl wieder an ihre Grenzen gelangt. 43 Kinder haben sich für diesen Lehrgang angemeldet, so Sascha Wunderlich, der sich um die Sulkyfahrer in der Reithalle kümmerte. Darunter befanden sich auch zehn junge Fahrer, die erstmals an diesen Trainingstagen teilnahmen. Insgesamt 24 lernten das Fahren mit dem Sulky, 19 weitere trainierten unter Anleitung von Hartmut Muhl auf dem Freigelände mit ihren Gespannen. Aus Magdeburg, dem Mansfelder Land oder Berlin und natürlich auch aus anderen Regionen der Altmark waren die Teilnehmer in diesem Jahr angereist. Zum Team von Hartmut Muhl und Sascha Wunderlich gehörten neun weitere Ausbilder, die die Kinder betreuten und ihnen wichtige Tipps gaben. Um alles absichern zu können, mussten sogar noch einige Ponys herangefahren werden.

Um den interessierten Nachwuchs mit dem Fahren im Gespann vertraut zu machen, „opferten“ die ehrenamtlichen Ausbilder gern eigene Freizeit oder nahmen dafür sogar Urlaub. Für die weit angereisten Teilnehmer stellten sie meist auch noch die Unterkunft zur Verfügung. Theorie und Praxis, alles stand an den drei Tagen auf dem Programm, die Pflege und den Umgang mit den Vierbeinern inklusive. Was von den Ausbildern vermittelt wurde, gab es dann am Sonntag in einem kleinen Schauprogramm zu sehen. Eltern, Angehörige und Bekannte staunten dabei oft nicht schlecht, was die jungen Gespannfahrer so alles gelernt haben. Dank der VR Plus Altmark-Wendland gab es Preise für die Teilnehmer. Und das Skoda Centrum Wolfsburg spendierte jedem der jungen Sportler einen Pokal, der an diesen Lehrgang erinnern soll.

Bilder