Arneburg l Der Arneburger Leichtathletikverein (ALV) ist eine gute Adresse für Kinder und Jugendliche, die gemeinsam sportlich trainieren und ihre Leistungen in diversen Disziplinen verbessern wollen. Dafür stehen dem Nachwuchs kompetente Trainer und Betreuer zur Seite. Einige Sportler schafften sogar den Sprung zur Landessportschule wie jüngst Anna Hinkelmann, die in diesem Jahr nach Halle delegiert wurde.

Für den Verein ist die Unterstützung von Sponsoren unerlässlich: So begrüßte ALV-Vorsitzende Claudia Kadler am Mittwochnachmittag mit den Mädchen und Jungen der Altersklassen sieben bis zehn zwei Herren des Strom- und Gasnetzbetreibers Avacon, die eine freudige Mitteilung machten. Das Unternehmen stellt den Arneburger Leichtathleten in zwei Jahren eine Summe von 1000 Euro zur Verfügung. Dafür bedankten sich die Verantwortlichen bei Klaus Schmekies und Carsten Birkholz, beide Referent Kommunalmanagement bei Avacon. Der Verein wird den Betrag in rote Langarmshirts investieren. „Sozusagen als Weihnachtsgeschenk“, freute sich Claudia Kadler über das Engagement des in Genthin beheimateten Unternehmens.

Auch in diesem Jahr haben die Kinder und Jugendlichen des ALV bei vielen Wettkämpfen auf sich aufmerksam gemacht und viele Medaillen und Urkunden in die Elbestadt geholt. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften räumte Lara Ballenthin (w 14) groß ab: Mit 31,70 Meter gewann sie den Diskuswurf und wurde damit Beste in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Anna Hinkelmann (w 13) konnte ebenfalls ihre Medaillensammlung erweitern. Beispielsweise siegte sie beim Dreiländerwettkampf über 75 Meter, über 800 Meter und mit der Staffel. Und das mit Top-Zeiten, sagt Trainerin Isolde Schenk, die sich vorstellen kann, dass Anna ihren sportlichen Weg gehen wird. Beim ALV gibt es einige talentierte Leichtathleten, wie beispielsweise auch Pauline Köhne, die Landesmeisterin im Blockwettkampf wurde.

Bilder

Fleißiges Training ist auch bei den Arneburgern der Schlüssel zum Erfolg. Die Trainer und Betreuer – immerhin hat der ALV zehn lizenzierte Übungsleiter – geben den jungen Akteuren nicht nur die wichtigen Tipps, sondern auch die nötige Motivation. Immerhin trainieren rund 100 Kinder und Jugendliche beim ALV, der sich vor zwölf Jahren gründete. Der Nachwuchs ist stets willkommen, natürlich auch unterstützende Eltern, die für den kleinen Verein immens wichtig sind.

Am Montag kommen in der gegenüber der Schule liegenden Sportanlage die Bambinis, die Jüngsten des Vereins, unter Regie von Julia Klahs zusammen. Am Mittwoch und Freitag sind dann die anderen Gruppen, von der Altersklasse sechs bis 18, gefragt. Eine Seniorengruppe ist am Freitagabend anzutreffen. Neben der Sporthalle nutzt der ALV auch den benachbarten Sportplatz. Die Verantwortlichen hoffen, dass sich die Bedingungen für die Sportlerinnen und Sportler in naher Zukunft verbessern. Bürgermeister Lothar Riedinger bestätigte, dass der Fördermittelantrag für den Bau einer neuen Zweifelder-Sporthalle pünktlich abgegeben wurde, und auch der Stadtrat hofft, dass die alte aus den 60er Jahren stammende Halle, die zuvor als Schuppen genutzt wurde, durch einen modernen Bau abgelöst werden kann.

Auch im kommenden Jahr will die ALV-Mannschaft ein Trainingslager absolvieren. Das ist schon Tradition und wird im April an der Osterburger Landessportschule durchgeführt. „Daran wollen wir festhalten“, sagt Isolde Schenk, die mit dem sportlichen Jahr sehr zufrieden ist.