Verein Sommerfreude

Mehr Sicherheit: Osterburger Kleingärtner richten an Zedauer Straße weiteren Parkplatz ein

Von Karina Hoppe
Der neue Parkplatz des Osterburger Kleingartenvereins „Sommerfreude“ wird in einer unbenutzten Parzelle an der Straße nach Zedau eingerichtet. Foto: Karina Hoppe

Osterburg

Die Laubenpieper der Osterburger Kleingartenanlage „Sommerfreude“ haben in wenigen Tagen einen Parkplatz mehr. Er wird derzeit an der Straße nach Zedau eingerichtet, der Verein funktioniert dafür eine unbenutzte Parzelle um. Laut Auskunft von Vereinschef Burghart Krüger investieren die Kleingärtner 500 bis 600 Euro Materialkosten in ihren nunmehr dritten Stellplatz. Die Firma Köhler aus Osterburg hilft dabei, die Zufahrt herzurichten. „Sie sponsert die Arbeitsstunden, dafür sind wir sehr dankbar. Das muss ja fachmännisch gemacht werden, richtig mit Tiefborden und so weiter“, so Krüger. Am vergangenen Sonnabend parkten acht Autos entlang der Zedauer Straße, das werde laut Krüger einfach zu gefährlich. „Früher standen dort mal zwei, drei Autos, aber jetzt sind es eindeutig zu viele.“ Dies rühre nicht zuletzt daher, dass die „Sommerfreudler“ während der Corona-Pandemie Nachwuchs generieren konnten. Zehn neue Mitglieder blieben von den Bewerbern hängen - ihre Gärten liegen eher zur Zedauer Straße hin.

Sowjetische Besatzung gab 1946 grünes Licht für Anlage

Die Kleingartenanlage jenseits der B189 besteht seit dem Jahr 1946. Die sowjetische Besatzung hatte das Areal oder damals zunächst ein Teil davon für die Osterburger zum Bewirtschaften freigegeben. Der Verein, dem Krüger seit zwölf Jahren vorsteht, hat heute gut 44 Hektar in Bewirtschaftung, wobei aktuell 19 der 86 Parzellen leer stehen. Der Gemeinschaft zählt 40 Mitglieder, sieben von ihnen bewirtschaften zwei Gärten, zwei Laubenpieper gleich drei.

Der neue Parkplatz werde etwa ab dem 14. Mai herum benutzbar sein. Auf die Parkfläche selbst, wo jetzt noch Rasen wächst, soll ein Mineralgemisch aufgebracht werden. Dann brauchen nur noch endlich die Temperaturen in die Höhe zu klettern und dem Gärtnerglück steht nichts mehr im Wege.