Goldbeck l Sieben Jahre nachdem der Allgemeinmediziner Horst Engel seine Praxis schloss, können Goldbecker wieder zu Hause zum Arzt gehen. Erst einmal nur montags, aber ein Anfang ist gemacht und nicht nur für die älteren Patienten soll es eine Erleichterung werden. Dr. Tanja Matz, die sonst in Osterburg ihre Praxis hat, wird immer montags von 14 bis 17 Uhr vor Ort sein. „Der Bürgermeister ist an mich herangetreten und ich habe auch mehrere Patienten, die von Goldbeck nach Osterburg kommen. Es wird immer wieder zum Thema, dass es in Goldbeck keinen Arzt gibt“, so Dr. Tanja Matz. Vor etwa einem halben Jahr habe sie sich dann entschlossen, in Goldbeck Sprechstunden anzubieten. „Als Arzt hat man auch einen gewissen Auftrag“, sagt sie und erinnert sich an ihre Kindheit, da sei der Allgemeinmediziner Medizinalrat Klaus Pick extra von Iden nach Walsleben gekommen, um dort einmal in der Woche seine Sprechstunde abzuhalten. Ab Montag haben die Goldbecker dann wieder eine Ansprechpartnerin vor Ort. Gemeinsam mit den beiden Schwestern Steffi Bremer und Susanne Sperling wird Tanja Matz die Patienten betreuen. Akute und chronische Sachen werden vor Ort betreut, wünscht jemand Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruck-Messung oder Ultraschall, dann muss er weiterhin die Fahrt etwa nach Osterburg auf sich nehmen. Bei Goldbecks Bürgermeister Torsten Dobberkau überwiegt erst einmal die Freude, dass es eine Sprechstunde geben wird. „Es hat lange gedauert, aber für viele Goldbecker wird das eine Erleichterung sein.“ Dennoch sei die Sprechstunde einmal wöchentlich nicht das, was Goldbeck sich auf die Dauer wünscht. „Schön wäre, wenn in der Endkonsequenz wieder täglich ein Arzt in Goldbeck vor Ort ist“, so Dobberkau.

Termine können ab sofort unter Telefon 03937/ 832 22 vereinbart werden. Bei Problemen könne die künftige Montagssprechstunde natürlich auch so aufgesucht werden. Anzutreffen ist das Team in den Räumlichkeiten der Physiotherapie von Sabine Langheinrich, Feldstraße 1, in Goldbeck.