Rochau l Am 15. Juni 2018 schrieb die Volksstimme noch einmal: Wer übernimmt Rochaus Konsum? Gespräche mit Interessenten waren bis dahin im Sande verlaufen, dabei war es Wunsch der Gemeinde, den Laden direkt von Beatrix Wüst an einen neuen Pächter zu übergeben, also nicht zu schließen. Dies konnte nun nicht umgangen werden, der Aufruf in der Volksstimme half trotzdem. „Es haben sich zwei Leute gemeldet“, informiert Bürgermeister Dirk Zeidler.

Mit einer Frau aus der näheren Umgebung konnte sich die Gemeinde einigen. Sie stehe noch in Lohn und Brot, musste erst kündigen. Vorerst soll der Name noch nicht genannt werden. Der Bürgermeister verrät trotzdem, „dass es zunächst erstmal so weitergeht wie bisher“. Mit der Post sei soweit alles geregelt, sodass Rochau mit dem Konsum auch seine Poststelle wiederbekommt. „Ansonsten hat die neue Pächterin von der Gemeinde aus alle Freiheiten, aber was sie genau vorhat, soll sie dann selbst erzählen“, so der Bürgermeister. Einen Imbiss soll es später vielleicht geben, lässt er dann doch kurz durchblicken.

Beatrix Wüst hatte das Geschäft samt Poststelle aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Der Laden werfe für eine Person ausreichenden Umsatz ab, die Rochauerin hatte aber angegeben, dass ihr im Konsum helfende Hände fehlten. Alles ganz alleine zu stemmen – Einkauf, Verkauf, Buchführung – habe sich für sie auf Dauer als nicht machbar erwiesen. Das Geschäft in seiner letzten Form bot Waren für den täglichen Bedarf: von Brötchen über Zeitschriften, Waschmittel und Grillanzünder über Konserven und Süßigkeiten bis zu diversen Getränken.