Osterburg l Volles Haus hatte „Sachsenfalle“-Wirt Paul Stapel zur Jahreshauptversammlung der Gruppe Handwerk des Anglerverbandes Osterburg. Der Vorsitzende Werner Schneider zeigte sich mit der Teilnahme sehr zufrieden, obwohl nicht alle 133 Mitglieder erschienen waren. Die gute Beteiligung war sicher auch damit begründet, dass Schatzmeister Walter Ulbricht, wie bei diesem Anlass immer, die Beitragskassierung und Verlängerung der Fischerei­berechtigungen vornahm. Innerhalb des 1309 Mitglieder zählenden Osterburger Anglerverbandes sind die „Handwerker“ die derzeit größte Gruppe.

Verbandschef spricht über „Natura 2000“

Als Gast hatte Schneider den Vorsitzenden des Anglerverbandes Osterburg, Eckhard Pefestorff, begrüßt. Der informierte die Sportfreunde über den Schwerpunkt Fischerei in der Richtlinie „Umsetzung Natura 2000“, die vom Landesverwaltungsamt zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen herausgegeben worden ist. Darin sind auch Auflagen für den Angelsport enthalten, die von den Anglern an den Gewässern und deren Zuwegen in den Schutzgebieten und sensiblen Bereichen in der Region zu berücksichtigen sind.

„Der Anglerverband Osterburg wird seine Stellungnahme dazu einreichen“, machte Pefestorff klar. „Aber wir werden uns in den betreffenden Bereichen auch so verhalten, dass jeder Sportfreund angeln kann.“ Diese Richtlinie soll noch in diesem Jahr in Kraft treten.

Bilder

Born erhält Pokal für größten Fisch

Im Bericht des Vorstandes zur Vereinsarbeit hatte Schneider viele Positiva verbuchen können. Dazu zählte er unter anderem die von Vorstandsmitglied Ulf Garlipp sehr gut vorbereiteten Arbeitseinsätze im Frühjahr und Herbst an Krumker Schlossteich und Beke mit jeweils bis zu 30 Teilnehmern, die Teilnahme am Faschingsumzug der OCG, die vier Hegefischen, an denen zum Teil auch Kinder und Jugendliche teilgenommen hatten, das 6. vereinsinterne Skatturnier mit 23 Spielern – das nächste soll am 2. März im Biesecafé statfinden –, das Familienangeln und den 6. Anglerball, der dem 50. Jahrestag des Bestehens der Gruppe Handwerk einen würdigen Rahmen gegeben hätte. Für den größten in 2017 geangelten Fisch, einen 3,6 Kilogramm schweren Karpfen, bekam Manfred Born einen Pokal. In viele Gewässer wie Biese, Uchte, Aland, Krumker Teich, Schönberger Baggerlöcher und andere wurde mit Einsetzen von Jungfischen – Zander, Barsch, Aal, Karpfen, Schleie und Hecht – der künftige Fischbestand erhöht.

Werner Schneider informierte schließlich auch über zwei personelle Veränderungen im Vorstand. So wird künftig Karsten Reinicke das Gremium verstärken. Walter Ulbricht gibt sein Schatzmeisteramt, das er 40 Jahre lang bestens ausgeübt hätte, an Ulf Garlipp ab, bleibt aber weiterhin Vorstandsmitglied. Für seine bisherige Arbeit bekam er eine Ehrenurkunde und ein Präsent. Für ihre besonders aktive Teilnahme am Vereinsleben wurden den Junganglern Chris Fischer und Ricardo Spahn jeweils eine Angel überreicht.