Krumke l In den zurückliegenden Jahren füllte Klaus Quiatkowski das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus. Nun steht der Osterburger an der Vorstandsspitze. Und damit in den Fußstapfen der Krumkerin Karin Maaß, die den Verein mehr als drei Jahre engagiert geführt hatte, bevor sie im Herbst 2017 aus gesundheitlichen Gründen Abschied vom Vorsitz nahm. Im neu gewählten Führungsgremium des 40 Mitglieder zählenden Vereins wirken außerdem Angelika Sengstock (Stellvertreterin), Margitta Glowinski, Renate Retzlaff, Petra Heinig und Lothar Strutz mit.

Die Schlossförderer stellten personelle Weichen. Und dürfen fast zeitgleich ein Großprojekt zu den Akten legen. Denn mit den zu Ende gebrachten Arbeiten im Westflügel ist das vereinseigene Kavaliershaus faktisch durchsaniert. „Wir haben im Westflügel eine Pension eingerichtet. Zu ihr gehören drei Zimmer mit sechs Betten sowie ein Frühstücksraum. Die Pension ist in den Händen von Annegret Spillner, die auch das Café im Kavaliershaus betreibt“, sagte Klaus Quiatkowski. Ein ähnlich großes Projekt wie die Sanierung des Kavaliershauses oder zuvor die Restaurierung des Haupttores zum Park steht dem Verein vorerst nicht mehr ins Haus, blickte der Vorsitzende nach vorn.

Nach seinen Angaben planen die Schlossförderer für 2018 ihr traditionelles Rhododendronfest, eine Sommer-Radtour, ein Sommerfest sowie nach Möglichkeit eine erneute Beteiligung am Krumker Nikolausmarkt. Jeden ersten Mittwoch im Monat sind die Vereinsmitglieder zudem zum gemeinsamen Kaffee in den Vereinsraum im Kavaliershaus eingeladen. Und für einen Tag nehme man sich einen Putzeinsatz vor, kündigte Klaus Quitakowski an. Der zielt auf das Haupteingangstor zum Park, „dass mittlerweile ganz schön vermoost ist. Davon wollen wir das Tor befreien“, machte der Vereinsvorsitzende abschließend deutlich.