Osterburg l Andrea Lux vom Osterburger Modeladen „O la la“ spricht von „unterdrückter Freude“. Der Weihnachtsmarkt fällt angesichts des Lockdowns zwar aus, aber das für Freitag, 27. November, geplante Moonlightshopping bis 21 Uhr und der verkaufslange Sonnabend am Tag danach bis 17 Uhr könnten doch trotzdem schön werden. Zumindest freue sich Andrea Lux, die bezüglich des Weihnachtsmarktes viel mit Veranstalter Guido Lenzner und der Stadtverwaltung Osterburg zu tun hatte, dass so viele Einzelhändler, nämlich an die 20, mitmachen. „Wir haben im Übrigen von Anfang an gesagt, dass das verkaufslange Wochenende zur Not auch ohne Weihnachtsmarkt stattfinden soll, mit wäre es natürlich schöner.“ Aber nun sei es, wie es ist. Und wenigstens dürfen die Geschäfte ja öffnen.

Händler planen Überraschungen

Auf Überraschungen könnten sich die Besucher auch ohne Weihnachtsmarkt freuen, verspricht Andrea Lux. „Die Einzelhändler bereiten Nettigkeiten vor.“ Freilich alles unter Corona-Regeln, aber eben ein paar Bonbons. Für Andrea Lux selbst ist die neue Weihnachtsbeleuchtung mit die schönste Bescherung. „Wir haben so darum gekämpft, dass sie jetzt noch rechtzeitig kommt.“ Die Stadt hat eine neue Beleuchtung für die Breite Straße und auch eine neue Beleuchtung für den Weihnachtsbaum auf dem Hilligesplatz erworben. „Ich freue mich darauf wie ein kleines Kind, ehrlich“, sagt Andrea Lux. Vielleicht klappt es gar, dass statt der Äste an den Straßenlampen Bäume aufgestellt werden. Gestern hat Stadtgärtner Norman Sengstock bereits das Grün für die städtischen Pflanzkübel in Patenschaft der Einzelhändler vorbeigebracht – so langsam steigt also die Vorfreude. Dass die Kooperative Jemüschtwarenladen pünktlich am 27. November abermals in der Breiten Straße 32 öffnet, ist ebenfalls ein großes Plus. Das vergangene Mal zog der Interims-Shop viele Besucher in die Innenstadt, was nur für alle gut sein kann. Im Übrigen ist am verkaufslangen Wochenende „für eine Bratwurst auf die Faust“ gesorgt.

Andrea Lux gehe nicht als einzige davon aus, „dass sie uns das Weihnachtsgeschäft lassen und im Januar wieder ein Total-Lockdown kommt“. Aber Tag für Tag, mehr gehe im Moment sowieso nicht.

Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz (Freie Wähler) zeigt sich sehr dankbar über die Aktivität der Osterburger Einzelhändler. „Das kann ich natürlich nur begrüßen. Vor allem, dass so viele mitmachen.“