Osterburg l Lange haben sie darauf gewartet, die Musiker und die Osterburger. Pünktlich zu den Osterburger Sommernächten sind Konzerte wieder möglich. Am Freitag erlebten sie am Abend der Sportlerehrung auf dem Hof des Verwaltungsgebäudes einen erfolgreichen Auftakt. Dem Kulturausschuss sei Dank, betonte Bürgermeister Nico Schulz (Freie Wähler). Und zahlreichen Sponsoren, denn „ohne Moos nichts los“. Freier Eintritt für die Bevölkerung will finanziert sein. Und nachdem die Kulturschaffenden der Region durch das Virus so zurückstecken mussten, sollen sie unbedingt Unterstützung finden. Natürlich sollen auch alle coronabedingten Vorschriften eingehalten werden. Die 150 Gäste ließen sich davon nicht abschrecken.

Premiere für die Schulband

„Das ist unser erster öffentlicher Auftritt seit Corona“, sagte Ella Schulz von der Schülerband des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums. Mit ihr standen Lena Schneider, Pauline Wiele und Luis Lückermann auf der Bühne und machten Stimmung mit deutschen und englischsprachigen Hits. Im Vorjahr hatten sie schon erste Erfahrungen auf dem Bürgerfest sammeln können. Passend dazu präsentierten sie sich mit dem Titel „Ich bau ’ne Stadt für dich“. „Die sind jut!“, schwärmte Franziska Schuh aus Lückstedt.

Paula Heidenreich beeindruckte mit Poetry-Slam. „Irgendjemand sagt: Bist du aber klein! Jemand, der sich ganz wenig hinterfragt“ – so der Einstieg zu ihrem Text mit dem Thema Akzeptanz. Aber auch ihre Gedanken zum Jungsein und Ablaufen der Lebenszeit hatten Schärfe, die gut beim Publikum ankam. Mit „No limit“ betraten zu späterer Stunde Mathias Klaus und Lothar Ernst die Bühne. „Wir hatten Zeit, neue Lieder einzustudieren“, nennen sie den einzigen Vorteil der Coronakrise. „Blinding Lights“ von The Weekend zum Beispiel. Ihr dritter Auftritt. „Es hat mir schon unter den Nägeln gebrannt, wann es endlich wieder losgeht“, platzte Mathias Klaus heraus. „Wir sind dankbar, hier spielen zu können, und freuen uns über die gute Resonanz. Die Leute sind richtig ausgehungert, wollen wieder tanzen.“ „Ich freue mich, dass hier wieder was los ist“, sagte Kerstin Plagemann aus Osterburg und schwirrte ab zur Tanzfläche zu „Cordula Grün“.

Bilder

Sogar das Ratskeller-Team, das es mit Maske wegen der Temperaturen am Grill wohl am schwersten hatte, schwärmte. „Es macht so einen Spaß, wieder Leute zu treffen“, waren sich die Schwestern Heike und Ina Pefestorff einig. Am Einlass behielt Achim Skorz den Überblick und achtete auf den geregelten Ablauf. Nico Schulz hakte nach, ob sich denn alle in die Liste eingetragen hätten. „Alles gut“, bestätigte Skorz.

Fünf Konzerte stehen noch bis zum 5. September an. Weiter geht es am Sonnabend, 15. August, ab 20 Uhr im Biesebad mit Past. Danach folgen: Offene Bühne, Carpenter & Bacon mit Hoffi, Gitarrennacht 7.0 und Tick2Loud.