Soziales

Osterburg: Kümmerin und Seniorenbeauftragte beziehen Büro im Altneubaugebiet

Quartiermanagerin Aileen Hilbring und die Seniorenbeauftragte Margarete Grotjahn-Timm haben in Osterburg neue Räume in Beschlag genommen.

Von Nico Maß
Aileen Hilbring (links) und Margarete Grotjahn-Timm im neuen Quartiersbüro an der Melkerstraße in Osterburg.
Aileen Hilbring (links) und Margarete Grotjahn-Timm im neuen Quartiersbüro an der Melkerstraße in Osterburg. Foto: Nico Maß

Osterburg - Früher Bankfiliale und dann Physiotherapie, beherbergen die frisch renovierten und umstrukturierten Räumlichkeiten schräg gegenüber vom „Dänischen Bettenhaus“ nun das Quartierbüro von Aileen Hilbring. Wobei der Begriff Büro eine Untertreibung ist. Denn neben dem Zimmer für Computer, Schreibtisch und Stühlen für Besucher gibt es eben auch Platz für Begegnung. Ein großer Seminarraum bietet sich beispielsweise für gemütliche Treffen, Schulungen oder Kreativnachmittage an, eine Küche für Koch- oder Backveranstaltungen. Zudem findet sich vor Ort eine behindertengerechte Toilette. Während weitere Räumlichkeiten für die Ausgabe der Tafel des Sozialtherapeutischen Zentrums Gut Priemern vorgemerkt sind, kann Hilbring auch einen kleinen grünen Außenbereich direkt am Gebäude für ihre Arbeit und Angebote nutzen.

Aileen Hilbring hat im Herbst 2020 ihre vorerst auf drei Jahre befristete Arbeit als Quartiermanagerin für die Senioren im Altneubaugebiet sowie für ältere Einwohner der Ortschaften Erxleben, Ballerstedt und Flessau aufgenommen. Die Corona-Pandemie stellte ihrem Anliegen, als Ansprechpartnerin zur Verfügung zu stehen, Beratungs- oder Treff-Angebote aufzumachen und Ehrenamtliche für aktive Nachbarschaftshilfe zu gewinnen, zwar einige Hürden in den Weg. Dennoch ist die Kümmerin mit dem Auftakt zufrieden. So habe man Senioren bei Impfterminen helfen können. Und es gibt auch schon ein konkretes Thema aus dem Altneubaugebiet, das die Kümmerin nach Gesprächen mit Einwohnern in die Stadtpolitik transportiert: Senioren wünschen sich Absenkungen an den Bürgersteigen.

Aileen Hilbring arbeitet eng mit der ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten Margarete Grotjahn-Timm sowie mit der Osterburger Volkssolidarität und ihrer Leiterin Sylvia Kmieciak zusammen. Das zeigt sich auch an einem Projekt, das die drei Frauen für den Sommer planen. Unter dem Titel „Sommerpicknick“ wollen sie alle 14 Tage in den neu gestalteten Außenbereich der Volkssolidarität-Begegnungsstätte einladen. Zu Angeboten, bei denen es auch Speis und Trank geben werde, „wie der Name Picknick schon verrät“, sagt Hilbring schmunzelnd. Eine Veranstaltung soll sich um Yoga drehen. Und auch eine Buchlesung haben die Initiatorinnen schon für ein „Sommerpicknick“ auf dem Zettel.