Seehausen l Ostern steht für das Leben, für einen Neuanfang, für etwas, was verbindet, auch wenn man Familie und Freunde wegen der Corona-Pandemie derzeit meiden muss. Darauf weisen auch die Seehäuser Pfarrerin Almut Riemann und Amtskollege Christian Buro aus Beuster mit Blick auf das lange Wochenende hin.

Auch wenn die Glocken erklingen, bitten die Geistlichen erneut ausdrücklich darum, nicht der Einladung zu folgen, sondern die Fenster zum Läuten zu öffnen, eine Kerze zu entzünden, sich dazu inspirieren zu lassen, das Osterfest für sich zu gestalten, an die Familie und andere Menschen zu denken. Gottesdienste im üblichen Sinn sind ohnehin nicht geplant. Denn die werden nach dem Verständnis der protestantischen Kirche nur zusammen mit den Gläubigen begangen.

Zu diesen Zeiten sollen die Glocken in allen Orten läuten:

Bilder

Gründonnerstag 19.00 Uhr

Karfreitag 15.00 Uhr

Ostersonntag 10.30 Uhr

Ostermontag 10.30 Uhr.

Ostersonntag werden sich zudem jeweils zwei Bläser des Seehäuser Posaunenchores auf den Weg machen, um nach dem Glockenläuten ab 10.30 Uhr auf dem Arendseer Markt, auf dem Kirchplatz Werben, auf dem Wahrenberger Deich, an der Straße vor den Kirchen in Zehren, Losse, Groß Garz und Kleinau Choräle zu spielen. In Seehausen wollen die Instrumentalisten dafür den Südturm der Petrikirche erklimmen. Überall können Zaungäste zuhören, ohne gegen Kontaktbeschränkungen zu verstoßen

Posaunenchor teilt sich in Zweiergruppen auf

Dazu rufen beide Pastoren für Ostersonntag zu einer Telefonkette auf. Jeder und Jede ruft ab 10.30 Uhr fünf Menschen im Ort an, die fünf andere Leute fernmündlich kontaktieren und so den Ostergruß vielen zukommen zu lassen, die man derzeit nicht besuchen kann. Für die nähere Umgebung erinnern sie daran, dass Grüße selbst aus der Entfernung oder über den Gartenzaun gerufen oder gesungen werden können. Spaziergänge sind auch nicht verboten. Ebenso wenig Osterfeuer auf dem eigenen Hof

In Beuster lässt es sich Christian Buro am Sonnabend gegen 22 Uhr nicht nehmen, das Osterlicht zu Orgelmusik in die Nikolauskirche zu tragen, was von den Gläubigen aus gebührendem Abstand vom Friedhof aus verfolgt werden kann. Almut Riemann wird die Petrikirche Sonntag von 10 bis 12 Uhr öffnen. Der Sakralbau ist groß genug, dass die Gemeindeglieder einzeln ihre Lichter an der Osterkerze entzünden und in den Bänken zum Gebet Platz nehmen können.