Krumke l Beim Kreisparteitag der FDP am Sonnabend im Krumker Kavaliershaus zeigten die anwesenden 13 Liberalen Geschlossenheit. Mit Faber, Fritze und Gothe sowie Schatzmeister Matthias Siegmanski wurden die Bewerber für den Kernvorstand in geheimer Wahl mit jeweils 13 Ja-Stimmen einmütig in das Führungsgremium berufen. Zu den vier Beisitzern bestimmten die Kreisverbandsmitglieder Astrid Bleißner, Mona Model-Faber, Arnold Bausemer und Ralf Berlin. Die Wahl war der Höhepunkt eines harmonisch verlaufenden Kreisparteitages, der sich unmittelbar an den Neujahrsempfang der Liberalen anschloss.

Zu dem Doppeltermin hatte auch Politprominenz aus er Bundeshauptstadt den Weg nach Krumke gefunden. Mit Bernd Schlömer mischte sich der frühere Bundesvorsitzende der Piraten unter die Liberalen. Schlömer hat sich 2015 der FDP angeschlossen, „weil ich es gerade in der jetzigen Zeit sehr wichtig finde, dass sich liberale Kräfte und liberales Gedankengut bündeln.“ Jüngst für seine Partei in das Berliner Abgeordnetenhaus gewählt, ist Schlömer durch den Kontakt zu Marcus Faber nach Krumke gekommen. Gänzlich neu ist ihm die Altmark aber nicht. „Vor ein paar Jahren war ich schon einmal in Tangermünde. Damals aber noch zu einem Wahlkampftermin für die Piraten“, blickte er schmunzelnd zurück.

Jetzt steht der nächste Bundestagswahlkampf an. Und den rückte auch Marcus Faber in das Blickfeld seiner Parteifreunde. Denn nachdem die Liberalen vor vier Jahren an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterten und danach in ein schwieriges Fahrwasser gerieten, sieht der Kreisvorsitzende die FDP generell seit etwa eineinhalb Jahren im Aufwärtstrend und damit auch gute Chancen für einen Wiedereinzug der Liberalen in den Bundestag. „Die erfreuliche Entwicklung, die die FDP genommen hat, schlägt sich auch bei uns in der Altmark und in Stendal nieder. Wir bekommen wesentlich mehr Feedback und auch Zustimmung als früher“, hat der Kreisvorsitzende registriert. Nicht zuletzt mache ihm auch die jüngste Mitgliederentwicklung Mut. So habe es 2016 im Landesverband mehr Ein- als Austritte gegeben, erklärte Faber, der als stellvertretender Vorsitzender auch im Landesvorstand seiner Partei tätig ist. Und auch für den Stendaler Kreisverband deutet sich Zuwachs an. Lag seine Mitgliederzahl Ende 2016 bei 40, liegen der FDP gegenwärtig zwei neue Anträge vor. Über die soll in Kürze befunden werden, kündigte Schatzmeister Matthias Siegmanski an. Und noch eine weitere Entscheidung steht den Liberalen bevor. Gemeinsam mit ihren Parteifreunden aus der westlichen Altmark wollen sie einen Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominieren. Das soll voraussichtlich Ende März geschehen, kündigte Marcus Faber in Krumke an.