Osterburg l Einer fröhlichen Eis-Party steht am Wochenende nichts im Weg. Auch wenn die Temperaturen laut Prognose sich so langsam wieder in den Plus-Bereich schieben, dürfte es sich in den nächsten Tagen auf die Eisschicht nicht auswirken. Die Pumpen leisten gute Arbeit – und die Werderwiesen werden mit Biese-Wasser geflutet.

Biesecafé-Wirt ist enttäuscht

Bürgermeister Nico Schulz handelte. Und seit Dienstag läuft mit Unterstützung der Osterburger Feuerwehr das Wasser auf die Fläche. Voraussichtlich kann bereits ab morgen das Eis betreten werden. Am Sonnabend und Sonntag sorgt zudem der Biesebad-Pächter am Nachmittag für Heißgetränke und einen kleinen Imbiss. Das wiederum sorgt bei den Verantwortlichen des benachbarten Biesecafés für Fassungslosigkeit. „Wir sind total enttäuscht“, sagt Inhaber Jörg Schütze. Seiner Meinung nach hätte die Stadt bereits im Vorfeld mit dem Biesebad-Pächter einen Deal abgeschlossen. Bürgermeister-Nico Schulz kann den Ärger in keinster Weise nachvollziehen. Er habe beide Einrichtungen gefragt, ob sie am besagten Wochenende etwas geplant hätten. Beide verneinten. Erst daraufhin wurde Schulz tätig, führte Absprachen mit dem Ordnungsamt und der Feuerwehr, ob kurzfristig das Vorhaben „Eisfläche“ realisierbar sei. „Zudem mussten wir uns mit dem LHW abstimmen Es war nicht ganz wenig Aufwand nötig“, wie der Bürgermeister sagte. Da Wasser aus der Biese gepumpt werden und Starkstrom vorhanden sein muss, musste sich Schulz, auch angesichts des Zugangs über das Bad-Areal mit dem Biesebad-Pächter absprechen. Im Gegenzug für die Zusage hätte Schulz nachgefragt, ob das Biesebad-Team die Versorgung übernehmen kann.

Jörg Schütze geht es „um das Prinzip“. Mehrere Jahre in Folge sorgte der Biesecafé-Wirt für ein Eisvergnügen. „Ohne die Unterstützung der Stadt“, wie er betonte. Er und „seine“ Mannschaft freuen sich am Wochenende ebenfalls auf Gäste. Am kommenden Sonnabend ab 16 Uhr ist ein gemütliches Beisammensein geplant.

Die Eisfans können ihre Schlittschuhe schonmal aus der Ecke hervorholen.